Filme, Fotos und Archivmaterialien im Web

Während in früheren Jahren der Mangel an nutzbaren Medien eher das Problem war, ist es heute die Größe des Angebots. Eine einfache Anfrage bei google zum Thema „Erster Weltkrieg“ ergibt mehr als 1.7 Mio. Treffer!

Das Netz bietet alles: Darstellungen und Überblicke zu Kriegsentstehung, Kriegsverlauf und Kriegsende, Text-, Bild-, Ton- und Filmbeiträge zu einzelnen Themen. In diversen Online-Projekten werden Quellen aufbereitet, Archive stellen ihre Materialien zur Verfügung.

Für Schule ein bisher nie dagewesener Fundes an Möglichkeiten – und Überforderungen. Nur durch eine – durchaus zeitintensive - Vorbereitung und mit Hilfe der digitalen Medien lassen sich diese Materialien erschließen und für unterrichtliches Handeln nutzbar machen.

Ein geeignetes didaktisches Konzept, wie im Unterricht sinnvoll mit dieser Informationsvielfalt und den verschiedenen Angeboten gearbeitet werden kann, ist der WebQuest[1]. Das Konzept geht davon aus, dass Schüler und Schülerinnen einen klaren Rahmen brauchen, um sich in den Weiten des Netzes nicht zu verlieren: Das bedeutet, dass die Lehrkräfte interessante Links im Internet vorrecherchieren und die Schüler und Schülerinnen nicht einfach ziellos suchen lassen. “Wer .Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit im Netz einfach sich selbst überlässt, darf sich kaum wundern, dass die vermeintliche Motivation durch die Auseinandersetzung mit authentischem Material schnell zur bloßen Überforderung wird und die Demotivierung vorprogrammiert ist.“ Mit der Vorstrukturierung verschiebt sich der Akzent von der Informationssuche zur Analyse, Auswertung und Bearbeitung von Informationen.


[1] Vgl. dazu ausführlich: Wolf-Rüdiger Wagner: WebQuest & Co - Die digitale Chance für Lernkultur und Medienbildung. Texte zur Medienbildung 2. Hrsg. Hildesheim 2009

   

Report from the front

Das Britische Nationalarchiv hat mit der Veröffentlichung von mehr als 1,5 Millionen Seiten Kriegstagebücher begonnen.

 

Deutsch-französisches Album

Das Deutsche Historische Institut Paris und die Mission 100. Jahrestag 1914-1918 haben ab November 2013 gemeinsam ein „deutsch-französisches Album über den Krieg“ angeboten. Alle 14 Tage gibt es Dokumente zum ersten Weltkrieg zu entdecken, die von einem deutschen und einem französischen Historiker in ihrem jeweiligen Kontext in den beiden Sprachen erläutert werden.

 

European Film Gateway

Im European Film Gateway finden sie hunderttausende von filmhistorischen Dokumenten und auch Stand- und Setfotos, Filmplakate, Produktionsunterlagen, Kostümentwürfe, Programmhefte, Zeitschriften, Zensurkarten, seltene Spiel- und Dokumentarfilme, Wochenschauen und weiteres Material zu Themen des Ersten Weltkriegs. 


         
   

Europeana 1914-1918

Entdecken Sie Geschichten, Filme und andere historische Dokumente zum Ersten Weltkrieg und tragen Sie Ihre eigene Familiengeschichte bei. Europeana 1914-1918 vereinigt Materialien aus Bibliotheken und Archiven aus aller Welt mit privaten Erinnerungsstücken von Familien aus ganz Europa. Entdecken. Lernen. Recherchieren. Nutzen. Teilen.

 

Archivmaterialien aus Frankreich

Die digitalen Bestände zum Ersten Weltkrieg der Bibliothèque de documentation internationale contemporaine (BDIC): Feldzeitungen, Postkarten, Soldatenbriefe und mehr.

 

Bundesfilmarchiv

Filme aus den Archivbeständen des Bundesfilmarchivs aus der Zeit des Ersten Weltkriegs

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln