Gelebte Integration

 

DIE WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 188 (Februar 2017)

„Gelebte Integration in Niedersachsen – Teil 2“
Integration in Schule und Alltag - wie gut gelingt das?

Engagement, Fingerspitzengefühl und Mut ist nötig, um Flüchtlinge in unsere Gesellschaft zu integrieren. Wie das gelingt, zeigen verschiedene Beispiele.

Wir sind zu Gast bei der Hausaufgabenbetreuung von Flüchtlingskindern und bei einem monatlich stattfindenden Kochkurs für Migranten und Menschen mit Down-Syndrom. Daneben wird die gelungene Integration von Auszubildenden in einem Hotel in Walsrode vorgestellt.

Ein Schwerpunkt der Sendung berichtet am Beispiel der Robert Koch-Realschule in Hannover-Langenhagen wie engagierte Lehrerinnen und Lehrer mit viel Kreativität und Leidenschaft die Integration in der Schule – z. B. in der Musikgruppe oder Sprachlernklasse – ermöglichen.

Die Weiße Runde zeigt in vielen Interviews auf, welche Schwierigkeiten bewältigt werden mussten und wie die Schule auf den Ansturm der Flüchtlinge reagiert hat, um allen Schülern gerecht zu werden und das Ziel der erfolgreichen Integration zu erreichen.


DIE WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 187 (Januar 2017)

„Gelebte Integration in Niedersachsen – Teil 1“
Wie ehrenamtliche Initiativen sich um die Flüchtlinge kümmern und damit Menschen begeistern und motivieren

Die Weiße Runde hakt nach! Wie funktioniert praktische Integration von Flüchtlingen in unserer Gesellschaft in Niedersachsen?

Handeln statt Reden heißt es bei der privaten Initiative „Familien für Familien e. V.“ in Peine. Ein Ehepaar hat die Zügel in die Hand genommen und hat Paten gesucht für ankommende Flüchtlinge und Familien im Peiner Land. Mittlerweile haben sie fast 70 Patenschaften in knapp zwei Jahren vermittelt.

Die Weiße Runde berichtet auch über das einmalige Integrationsprojekt in Goslar. Das Gelände des HarzLodge Hotels ist jetzt ein Zentrum für ankommende Flüchtlinge. Unterstützt vom Landkreis Goslar hat hier jeder Flüchtling und jede Familie ein eigenes Hotelzimmer; werden verpflegt und bekommen sowohl einen Deutsch-Kurs als auch einen Integrationskurs. So werden sie fit gemacht für das Einleben in unserer Gesellschaft.


 

THEMENFOKUS WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 178 (Mai 2016) - 9:25 Min.

Das Spiel mit den Flüchtlingen. Flüchtlingscamp oder Futter für die Wirtschaft?

Mit persönlichen Eindrücken von Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung.

 


 

THEMENFOKUS WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 177 (März 2016) - 10:33 Min.

Flüchtlinge in der Kommune. Handlungsperspektiven und Problemsituationen

Mit persönlichen Eindrücken von Christoph Meineke, Bürgermeister der Gemeinde Wennigsen.

 


THEMENFOKUS WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 176 (März 2016) - 13:19 Min.

Flucht und Vertreibung - Teil 3

Mit persönlichen Eindrücken von Martin Steinberg, Geschäftsführer Innere Mission des Evangelischen Hilfswerkes und Pastor im Grenzdurchgangslager Friedland.

 

 

 


THEMENFOKUS WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 174 (November 2015) - 9:25 Min.

Flucht und Vertreibung - Teil 2

Mit persönlichen Eindrücken von Dr. Bernd Fabritius, MdB, und dem Zeitzeugen Günter Zimny.

 

 

 


 

THEMENFOKUS WEISSE RUNDE ©
Ausgabe Nr. 173 (Oktober 2015) - 9:41 Min.

Flucht und Vertreibung - Teil 1

Mit persönlichen Eindrücken von Bernd Busemann, Ulf Thiele, Stephan Birkner, Bernd Strauch, Freya Markowis, Oliver Dix …

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
Gemeinsam Verschieden © … beginnt in der Nachbarschaft!  Ich erinnere mich: Wir aßen mit einem befreundeten Paar, kamen auf Sarrazin und die Integrationsdebatte, da sagte sie:  "Ich würde mich ja gerne mal mit einer Türkin unterhalten… Aber wie? Die

Gemeinsam Verschieden

Gemeinsam Verschieden © … beginnt in der Nachbarschaft! Ich erinnere mich: Wir aßen mit einem befreundeten Paar, kamen auf Sarrazin und die Integrationsdebatte, da sagte sie: "Ich würde mich ja gerne mal mit einer Türkin unterhalten… Aber wie? Die trifft man ja nicht einfach so… Und auf der Straße ansprechen, das geht ja auch schlecht… Also, ich wüsste nicht, wie ich mich mal mit so jemandem unterhalten könnte?" Ich antwortete: "Geh doch 100 Meter weiter in die Änderungs- Schneiderei! Die betreibt eine nette und hervorragend deutsch sprechende Türkin. Lass eine Klamotte ändern – und schon seid Ihr im Gespräch!" … …Und schon war auch die Idee zu Gemeinsam Verschieden © geboren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln