Fortbildungsveranstaltung in Israel

Erster Fortbildungsveranstaltungen 2016 und 2017 für niedersächsische Lehrkräfte in der Gedenkstätte Yad Vashem

Die Absichtserklärung wurde von Beginn an mit Leben erfüllt. Die Fahrten nach Israel sollen einen Austausch über pädagogische und didaktisch-methodische Fragen im Zusammenhang mit der Vermittlung der Geschichte der Shoah und anderer NS-Verbrechen und ihrer Folgen sowie Informationen initiieren und Erfahrungen über historischen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten in Israel ermöglichen.


Der Besuch des Landes, das Gespräch mit den Menschen dort, die unmittelbare Wahrnehmung von Gesellschaft, Kultur und Religion soll darüber hinaus dazu dienen Wissen und Verständnis gegenüber den politischen Herausforderungen in einer Region mit weltpolitischen Dimensionen zu entwickeln.

 

Erste Fahrt nach Israel vom 22. bis 30. September 2016

Die erste Fortbildungsveranstaltung fand bereits vom 22. bis 30. September 2016 parallel zum Besuch der Ministerin Heiligenstadt  in Israel statt. Bedingung für die Fahrt nach Israel war die Teilnahme an der Vorbereitungstagung am 15. Juni 2016 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen und am Auswertungs-Seminar Anfang November in Hannover.

 

Zweite Fahrt nach Israel vom 10. bis 22. Oktober 2017

Die zweite Fortbildungsveranstaltung fand bereits vom 22. bis 30. September 2017 nach Israel statt. Bedingung für die Fahrt nach Israel war die Teilnahme am zweitägigen Vorbereitungsseminar am 11.09./12.09.2017 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen und dem Auswertungsseminar am 30.11./01.12.2017 in Hannover.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln