Gedenkstättenarbeit

Gedenkstättenarbeit ist nicht nur staatliche Aufgabe, sondern auch bürgerschaftlicher Auftrag.

 Seit den achtziger Jahren entstanden neben den vom Land unterhaltenen Gedenkstätten Bergen-Belsen und Wolfenbüttel zahlreiche von Vereinen, Initiativen und Kommunen getragene Erinnerungsorte. Als erstes deutsches Bundesland hat sich Niedersachsen im Jahre 1990 zur Unterstützung dieser regionalen Gedenkstättenarbeit verpflichtet. Damit hat sich in unserem Bundesland eine vielgestaltige und lebendige Erinnerungslandschaft entwickelt, die nicht zuletzt Jugendgruppen und dem schulischen Geschichtsunterricht für Besuche und Projekte zur Verfügung steht.
 

Pädagogische Angebote niedersächsischer Gedenkstätten

Das neue Bildungsportal „Geschichte.Bewusst.Sein.“ gibt einen Überblick über pädagogische Angebote niedersächsischer Gedenkstätten, die sich mit der Geschichte und den Folgen des Nationalsozialismus befassen. Es wird von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten bereit gestellt und bündelt Informationen zu regionalen Lernorten und den pädagogischen Projekten der Stiftung.

Das Bildungsportal richtet sich insbesondere an Multiplikator_innen der schulischen und außerschulischen Bildung. Es soll zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein in der Gesellschaft beitragen.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Bildungsportal der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln