Regionale Filmtage 2018/19 : Europa

Hintergrund

Fundamentale Aufgabe der politischen Bildung ist es, Schülerinnen und Schülern Verständnis für politisches Handeln zu vermitteln, Einsichten in politische Zusammenhänge zu geben, ihnen Orientierung zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler sollen dabei Kompetenzen entwickeln, sich in politische Willensbildungsprozesse aktiv einzubringen. Dafür ist die Auseinandersetzung mit aktuellen, in ihrem Umkreis diskutierten Herausforderungen wichtig. Es geht um Zukunftsfragen, die die Schülerinnen und Schüler direkt betreffen.

Mit dem Thema "Europa" nehmen die Förderer (NLQ und AEWB) ein Thema in den Blick, das zunehmend kontrovers diskutiert wird. Angesichts der letzten Entwicklungen und Herausforderungen um die Zukunft des Kontinents ist die Europäische Union und ihr Bestehen eines der wichtigsten Themen der nächsten Jahre und Jahrzehnte. 60 Jahre Frieden in Europa, 40 Jahre Wahlrecht in der EU und im kommenden Jahr 2019 die 9.Europawahlen bieten eine Summe an Möglichkeiten für Schule, um sich mit Demokratie, den Beziehungen innerhalb der EU und den Beziehungen zwischen Europa und der Welt jenseits der EU zu beschäftigen. Filme sind dabei ein unverzichtbares Element der gesellschaftlichen Bildungskultur, ob als Spielfilme, Dokumentationen oder in anderen Formaten.

Durch die Beschäftigung mit Filmen leistet die Politische Bildung zugleich einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung eines Bewusstseins zur kritisch-reflexiven Mediennutzung, die Bedingung für den Erwerb von Medienkompetenz ist. Die niedersächsische Erwachsenenbildung macht damit Angebote zur Verknüpfung von politischer Bildung und Medienbildung in Schule.

Umsetzung

Im Rahmen des geplanten Projektes „Regionale Filmtage“ sollen niedersachsenweit Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit Schulen und lokalen Medienzentren 3 Filmtage konzipieren und umsetzen.

Das Projekt wird in 3 Phasen umgesetzt:

In der ersten Phase konzipieren die Einrichtungen der Erwachsenenbildung die Filmtage, inkl. einer didaktischen Konzeption, in der zweiten Phase werden die Filmtage durchgeführt. Die dritte Phase fasst die eigene Weiterqualifizierung und die Präsentation und Diskussion in der Öffentlichkeit (Fachtagungen).

Die Durchführung der Filmtage liegt in der Zeit von Ostern 2018 bis zu den Weihnachtsferien 2019 (s. Zeitplan). In dieser Zeit sind mindestens drei Filmtage mit möglichst mindestens zwei Schulen umzusetzen, davon ein Filmtag im Jahr 2018 und zwei Filmtage 2019. Die Einrichtungen der niedersächsischen Erwachsenenbildung als lokale Anbieter demokratischer politischer Bildung unterstützen und begleiten die Schulen dabei.

Die Einrichtungen der Erwachsenenbildung gewinnen die beteiligenden Schulen (es sind je Filmtag mindestens 2 Schulen einzubeziehen) und binden die lokalen Medienzentren in die Konzeptionierung und Umsetzung ein.

Mit diesem Projekt werden dreizehn Einrichtungen der niedersächsischen Erwachsenenbildung gefördert. Die konkreten Teilnehmenden sowie die Projekte finden Sie hier. Im Herbst 2018 ermöglicht eine zweite Ausschreibungsrunde den Einstieg für drei weitere Einrichtungen.

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Interessenbekundung für die Aktionstage 2018/19

Informationen der AEWB zur Konzeption und zur Durchführung der „Regionalen Filmtage 2018/19“. Hier finden Sie die Grundlagen für die Bewerbung.

Beteiligte Einrichtungen und Projekte

13 Einrichtungen haben sich beworben, alle 13 führen ihre Projekte durch.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln