Die Entwicklung der Schrift

 

Die Entwicklung der Schrift ist für die Geschichte der Menschheit von kaum zu überschätzender Bedeutung. Ihre Einführung war im Bereich der gesellschaftlichen und individuellen Kommunikation und Information ein revolutionärer Vorgang, vergleichbar mit geschichtlichen Umbruchphasen wie der Erfindung des Buchdrucks oder der Computertechnologie.

„Zwar ist die Herausbildung einer effektiven Verwaltung auch Anstoß zur Schriftentwicklung, sie erfährt jedoch durch die komplexen Schriftsysteme einen ungeheuren

Aufschwung. Mit der Möglichkeit verbesserter Verwaltungsführung, der genauen Fixierung von Befehlen und Plänen und der Selbstdarstellung in Wort und Bild auf Monumenten und in Schriften vermögen Herrschende ihre Stellung auszubauen. Zugleich bietet die neue Technik denen, die sie beherrschen, einen deutlichen Vorsprung vor anderen Bewerbern um gesellschaftliches Ansehen und Einfluss. Voraussetzung dafür ist jedoch der Besuch einer neuen Institution, die es vor der Einführung standardisierter und sehr zahlreicher Schriftzeichen nicht gab, weil man sie nicht brauchte: die Schule. In ihr hatten schon ägyptische Knabennichts zu lachen, wie die Quellen beweisen.“ (Unterrrichtseinheit 1996)

Das Alphabet

Wann, wie und wo das Alphabet erfunden wurde ist nicht einfach zu erzählen, denn es gibt viele Ssuren. Von den verschiedenen Schriften wurden manche weiterentwickelt und andere nicht. Die ältesten Schriftzeichen sehr wahrscheinlich ab dem 4. Jahrtausend v. Chr. in Mesopotamien entwickelt.

Diese haben aber noch wenig mit dem Alphabet zu tun. Stilisierte Piktogramme erinnerten zunächst an Zeichnungen, bevor sie von der mesopotamischen Keilschrift abgelöst wurden. Ähnlich alt sind die bekannten Hieroglyphen. Sowohl die mesopotamische Keilschrift als auch die ägyptischen Hieroglyphen waren im Nahen Osten weit verbreitet.

Um 2.700 v. Chr. taten die alten Ägypter erste Schritte in Richtung Alphabet. Das erste echte Alphabet wurde um etwa 2.000 v. Chr. von semitischen Arbeitern in Zentralägypten entwickelt. Sie nutzten die vorhandenen ägyptischen Konsonantenzeichen und fügten weitere Hieroglyphen dazu, sodass sie insgesamt über etwa 30 Zeichen verfügten.

Das phönizische Alphabet schließlich ist Stamm vieler anderer Alphabete. Phönizien auf dem Gebiet der heutigen Staaten Israel, Libanon und Syrien lag im Zentrum eines weitläufigen Handelsnetzes und es dauerte nicht lange, bis sich von hier aus das Alphabet im gesamten Mittelmeerraum verbreitete. Alphabet. Aus dem phönizischen Alphabet gingen verschiedene Varianten hervor. Im 8. Jahrhundert v. Chr. adaptierten die Griechen das phönizische Alphabet und passten es ihrer Sprache an. Die Variation des westgriechischen Alphabets bildete die Grundlage für das Alphabet der Römer.

Das alte Ägypten - Eine Hochkultur entsteht

Was kennzeichnet eine antike Hochkultur? Und warum konnte sich in einer derart heißen Region der Erde eine der ersten Zivilisationen entwickeln, die über 3000 Jahre Bestand haben sollte? Der Film zeigt wesentliche geographische, technische und politische Voraussetzungen für die Entwicklung der ägyptischen Hochkultur vor 5000 Jahren: eine zentrale Regierung mit einer Hauptstadt und einer funktionierenden Bürokratie, ein durchdachtes Bewässerungssystem, die Entwicklung einer Schrift, zunehmende Arbeitsteilung - und die (vermutlich) gewaltsame Vereinigung Ober- und Unterägyptens zu einem Flächenstaat. Zusatzmaterial: Filmclips; Schaubilder; Texte; Arbeitsblätter; Karten; Texttafeln; Interaktive Arbeitsblätter; Unterrichtsplaner.

> Film bei Merlin

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln