Was ist eine Sehschädigung?

Unter dem Begriff Sehschädigung werden Sehbehinderung und Blindheit gefasst.

Als sehbehindert gelten Personen, deren Sehleistung trotz Korrektur in der Ferne und/oder in der Nähe auf 1/3 (30%) bis 1/20 (5%) der Norm vermindert ist.  

Als hochgradig sehbehindert gelten Personen, deren Sehleistung trotz Korrektur auf 1/20 (5%) bis 1/50 (2%) der Norm vermindert ist.

Von Blindheit wird gesprochen, wenn die Sehschärfe als 2% (1/50) und weniger beträgt.

Eine Cerebrale Sehschädigung (CVI, Cerebral Visual Impairment) umfasst Schädigungen des visuellen Systems. Die Ursachen liegen in Veränderungen der Weiterleitungs- und Verarbeitungsprozesse hinter der Sehnervenkreuzung.
Die Funktionen des Auges können dabei völlig in Ordnung sein und dennoch besteht ein Problem, visuell Dargebotenes wahrzunehmen.

Die Sehschädigung ist ein komplexer Prozess und unterliegt vielen Einflussfaktoren. Wichtig ist neben der Sehschärfenbestimmung auch immer eine Überprüfung des funktionalen Sehens.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln