Deutsch-kanadischer Schüleraustausch (Die Austauschrunden 2016/2017 und 2017/2018 entfallen)

 

Art des Austausches

Beim deutsch-kanadischen Schüleraustausch handelt es sich um einen direkten Austausch. Die teilnehmenden deutschen Schülerinnen und Schüler wohnen in Kanada bei ihrer Gastfamilie und die teilnehmenden kanadischen Schülerinnen und Schüler wohnen bei ihrem Gegenbesuch in Deutschland ebenfalls in ihrer Gastfamilie.

 

Termin und Dauer des Austausches

Die deutschen Schülerinnen und Schüler reisen in der Regel Mitte bis Ende August des jeweiligen Jahres (also im ersten Halbjahr der Klasse 10) für drei Monate nach Kanada. Der Gegenbesuch der kanadischen Schülerinnen und Schüler erfolgt in der Regel Mitte bis Ende März des darauf folgenden Jahres ebenfalls für die Dauer von drei Monaten.

 

Austauschort

Die Reise geht in die Stadt Winnipeg und deren weitere Umgebung in der kanadischen Provinz Manitoba.

 

Ausschreibungsverfahren

Die Ausschreibung erfolgt üblicherweise nach den Sommerferien eines jeden Jahres für das darauf folgende Schuljahr über die jeweiligen Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

 

Da die Anzahl der zur Verfügung stehenden Teilnehmerplätze begrenzt ist (in der Regel können 10 - 15 niedersächsische Schülerinnen und Schüler pro Jahr teilnehmen), können sich nur Schülerinnen und Schüler bewerben, deren Schulen von den Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde in das aktuelle Ausschreibungsverfahren einbezogen werden. Für welche Schulen dies im betreffenden Jahr zutrifft, kann bei der jeweils zuständigen Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde erfragt werden.

 

Niedersächsische Landesschulbehörde

 

Regionalabteilung Braunschweig

Wilhelmstraße 62-69

38100 Braunschweig

Tobias Woithe

Telefon: (0531) 484-3363

Telefax:  (0531) 484-3213

E-Mail: Tobias.Woithe@nlschb.niedersachsen.de

 

Regionalabteilung Hannover

Am Waterlooplatz 11

30169 Hannover

Dagmar Kiesling

Telefon: (0511) 106-2459

Telefax:  (0511) 106-992459

E-Mail: Dagmar.Kiesling@nlschb.niedersachsen.de

 

Regionalabteilung Lüneburg

Auf der Hude 2

21339 Lüneburg

Margarete Zinn

Telefon: (04131) 15-2983

Telefax:  (04131) 15-2893

E-Mail: Margarete.Zinn@nlschb.niedersachsen.de

 

Regionalabteilung Osnabrück

Mühleneschweg 8

49090 Osnabrück

Jan David Dreyer

Telefon: (0541) 314-466

Telefax:  (0541) 314-99466

E-Mail: JanDavid.Dreyer@nlschb.niedersachsen.de

 

Teilnahmevoraussetzungen

  1. Bewerberinnen und Bewerber müssen in der Regel die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
  2. Bewerberinnen und Bewerber müssen zwischen 14 und 17 Jahre alt sein und zum Zeitpunkt der Bewerbung (im Sommer des jeweiligen Jahres) Schülerinnen bzw. Schüler der 9. Jahrgangsstufe sein.
  3. Bewerberinnen und Bewerber sollten am Englischunterricht ab Klasse 5 teilgenommen und gute Leistungen erbracht haben.
    Ihre Englischkenntnisse sollten so gut sein, dass sie dem kanadischen Unterricht folgen und sich mit der Gastfamilie gut verständigen können.
    Alle weiteren schulischen Leistungen sollten gut sein, damit nach Rückkehr aus Kanada die Teilnahme am hiesigen Schulunterricht problemlos erfolgen kann.
  4. Die von den Bewerberinnen und Bewerbern besuchte Schule muss deren Teilnahme am deutsch-kanadischen Schüleraustausch befürworten und sich bereit erklären, die kanadische Austauschschülerin bzw. den kanadischen Austauschschüler beim Gegenbesuch aufzunehmen.
  5. Es besteht die Verpflichtung zur Teilnahme am Gruppenflug und an der Reiseversicherung.
  6. Die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler sollen während des Aufenthaltes in Kanada ein Tagebuch führen. Am Ende ihres Aufenthaltes ist ein Bericht über ihre Erfahrungen und Eindrücke zu schreiben, der dem Niedersächsischen Kultusministerium vorzulegen ist. Durch die Auswertung der Berichte werden die zuständigen Behörden in die Lage versetzt, die Planung und Durchführung künftiger Austauschvorhaben zu verbessern.

 

Kosten

Kosten für Unterkunft und Verpflegung fallen beim direkten Austausch nicht an, da die Schülerinnen und Schüler jeweils in den Partnerfamilien untergebracht werden.

 

Kostenpauschale für Flug und Versicherung

Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wird ein Gruppenflug gebucht und eine Reiseversicherung abgeschlossen. Pro Schülerin und Schüler wird eine Kostenpauschale in Höhe von zurzeit 1.800 Euro erhoben, die die Kosten für das Flugticket und die Reiseversicherung (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) einschließt. Bei der Festsetzung des oben angegebenen  Betrages wurden die derzeitigen Währungsparitäten zugrunde gelegt; die tatsächlich entstandenen Kosten können erst nach Abschluss des Austausches ermittelt werden.

Eine günstige Kostenkalkulation setzt voraus, dass sich die Eltern mit der Einverständniserklärung zur Bewerbung zugleich zur Teilnahme ihres Kindes am Gruppenflug und an der Reiseversicherung verpflichten und die Pauschale entrichten. Überschussbeträge werden anteilig zurückerstattet.

 

Kosten für vorgesehene Exkursionen

Für vorgesehene Exkursionen, Aktivitäten und einen Pullover fallen Kosten in Höhe von ca. 300 Kanadischen Dollar an, die in der Kostenpauschale in Höhe von 1.800 Euro enthalten sind.

 

Kosten für unvorhersehbare Ausgaben

Für unvorhersehbare Ausgaben (z. B. Buskosten zur Schule, Teilnahmekosten für weitere Exkursionen oder Sportveranstaltungen usw.) ist Vorsorge zu treffen.

 

Taschengeld

Das Taschengeld ist zusätzlich zu allen bisher aufgeführten Kosten einzuplanen. Wie viel Taschengeld die teilnehmende Schülerin bzw. der teilnehmende Schüler mitnimmt, richtet sich nach den finanziellen Möglichkeiten und den jeweiligen individuellen Bedürfnissen.

 

Eine finanzielle Förderung der Schülerinnen und Schüler durch das Land Niedersachsen ist nicht möglich.

 

Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber

 

  1. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass für die Partnerungen genaue, eingehende Angaben zu privaten Interessen, Gewohnheiten und Bedürfnissen wichtig sind. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten deshalb ausführliche Angaben zu diesem Bereich machen.
  2. Ferner sollen Bewerberinnen und Bewerber wissen, dass es sich bei diesem Programm um einen schulischen Austausch nach pädagogischen Prinzipien, nicht aber um eine vorwiegend touristisch bestimmte Reise handelt. Die Schülerinnen und Schüler werden voll in das Schulleben des Gastlandes integriert und unterliegen den dortigen Gepflogenheiten und Regelungen.
  3. Die Familie muss bereit und in der Lage sein, eine Austauschpartnerin bzw. einen Austauschpartner so aufzunehmen, wie sie sich das für ihr eigenes Kind im Gastland wünscht, dabei sind materielle Vorzüge, wie z. B. ein eigenes Zimmer, keine Bedingung. Wichtig ist, dass die Austauschschülerinnen und Austauschschüler voll in das Familienleben eingebunden werden. Jeder Bewerberin und jedem Bewerber sollte eindringlich verdeutlicht werden, dass während des Aufenthaltes im anderen Land das Erziehungsrecht an die Gastfamilie delegiert wird und jede Entscheidung nur in Absprache mit der gastgebenden Familie getroffen werden kann.

 

Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde (Kontaktdaten siehe oben).

 

 

Niedersächsisches Kultusministerium

Ulrike Christeleit

Schiffgraben 12

30159 Hannover

Telefon: 05 11 / 1 20 - 73 54

Telefax:  05 11 / 1 20 - 99 73 54

E-Mail: Ulrike.Christeleit@mk.niedersachsen.de

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln