Schriftgröße:
normal gross extragross
Farbkontrast:
hell dunkel

Kanada

  • drucken

Die Provinz Manitoba stellt sich vor

 

Manitoba ist die östlichste Prärieprovinz und die fünfgrößte Provinz Kanadas. Sie grenzt im Westen an Saskatchewan, im Osten an Ontario, im Norden an Nunavut und im Süden an die US-Bundesstaaten North Dakota und Minnesota. Die südliche Hälfte der Provinz ist relativ flach, während der nördliche Teil von Hügeln, Felsen, Wäldern und einer Unmenge an Seen geprägt ist. 15% des Gebietes der Provinz sind von Wasser bedeckt. Im geografischen Zentrum Kanadas befindet sich die Hauptstadt der Provinz: Winnipeg. Mehr als die Hälfte aller Einwohner der Provinz leben in der Stadt. Mit 358 Sonnenstunden bietet sie einen der sonnigsten Winter. Das Klima in der Provinz ist im Sommer warm und sonnig. Die Durchschnittstemperatur liegt in den Monaten Juli und August bei 25ºC. Die Winter Manitobas sind lang, kalt und hell, wobei die Temperaturen gewöhnlich weit unter dem Gefrierpunkt bleiben. Im südlichen Manitoba fallen zwischen 110 und 140 cm Schnee pro Jahr.

 

Wirtschaftlich ist Manitoba eine pulsierendes Zentrum der Finanzwirtschaft, des Handels, des Großhandels und von Versicherungsunternehmen. Die Provinz exportiert zudem Strom aus Wasserkraft. Die daraus resultierenden extrem niedrigen Strompreise, im Überfluss vorhandenes Naturgas, Erdöl und elektrischer Strom sowie preiswerte, qualitativ hochwertige, weltweite Dienstleistungen auf dem Gebiet der Telekommunikation tragen dazu bei, dass Manitoba Industriestandards setzen konnte.

 

Die Gegend des heutigen Manitobas wurde 1613 von Thomas Button entdeckt. Nachdem die britische Krone 1670 große Teile vor allem im Norden Manitobas an die de facto Regierung der Hudson's Bay Company übergeben hat, bauen deren Händler und Pelzjäger Handelsbeziehungen zu den Ureinwohnern auf. Die Company errichtet 1822 anstelle des 1738 gegründeten Fort Rouge das Upper Fort Garry. Die dort entstehende Wohnsiedlung wird nach dem Wort „Winnipee" (trübes Wasser) der Cree Indianer Winnipeg genannt. Die Company tritt 1869 all ihre Hoheitsrechte an das britische Dominion Kanada ab. Bereits ein Jahr später wird die Provinz Manitoba mit der Hauptstadt Winnipeg gegründet. Die Provinz in seiner heutigen Form entsteht 1912, als das Gebiet im Norden durch den Anschluss großer Teile des Keewatin-Territoriums vergrößert wird.

 

 

Die Kooperation zwischen Manitoba und Niedersachsen

 

Seit weit mehr als 20 Jahren arbeiten die Provinz Manitoba und das Land Niedersachsen im Bereich des Schüleraustausches eng zusammen, um den Fremdsprachenunterricht in den Schulen ihres Zuständigkeitsbereiches zu verbessern. Dabei ermutigen beide Seiten weiterführende Schulen, sich am Schüleraustausch auf Gegenseitigkeit zu beteiligen.

 

Von niedersächsischer Seite aus wird die Vermittlung der Plätze koordiniert; die Partnerung erfolgt von kanadischer Seite.

 

Sollten Sie Fragen zum Niedersächsisch-Kanadischen Schüleraustausch haben, wenden Sie sich bitte an:

 

Niedersächsisches Kultusministerium

Ulrike Christeleit

Schiffgraben 12

30159 Hannover

Tel.: 0511/120-7354

E-Mail: Ulrike.Christeleit@mk.niedersachsen.de

 

 

Übersicht