Europaschulen

Kindern und Jugendlichen „ihre Chancen als europäische Bürger" aufzeigen, um das „Friedensprojekt Europa" zu bestärken, zu diesem Ziel verpflichtete sich im Herbst 2005 das Bundesnetzwerk Europaschule e.V. mit den zehn Punkten seiner „Frankfurter Erklärung".

 

Die im Bundesnetzwerk vertretenen Europaschulen erklären darin Austauschprojekte, verstärktes Sprachenlernen, methodische Vielseitigkeit und Hervorhebung der Europäischen Dimension von Unterrichtsthemen zu ihren Schwerpunkten. Sie möchten Jugendliche auf die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts und die steigende Bedeutung der EU für die Bürger der Mitgliedsstaaten vorbereiten und bekennen sich zu effektivem Schulmanagement sowie kontinuierlicher Evaluation der eigenen Qualität. „Europa gehört in jedes Schulhaus. Europaschulen sind dabei die Wegbereiter."

 

Diesen Gedanken haben die Kultusminister auf ihrer Kultusministerkonferenz „Europabildung in der Schule" im Mai 2008 aufgegriffen und beschlossen, zur Erschließung der europäischen Dimension im Unterricht sollten alle Fächer und Lernbereiche ihren Beitrag leisten.


In Niedersachsen erhalten Sie weitere Auskünfte zu Europaschulen über:


Niedersächsisches Kultusministerium

Referat 44

Thomas Castens

Schiffgraben 12

30159 Hannover

0511 - 120 7394

thomas.castens@mk.niedersachsen.de


http://www.europaschulen.de

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln