Interaktive Whiteboards

„Unter einer Elektronischen Tafel versteht man eine Anlage, die im Unterschied zu herkömmlichen Schiefer- oder Weißwandtafeln in der Lage ist, die Tafelbilder digital aufzuzeichnen und zur weiteren Verwendung bereitzustellen oder sie zeitgleich an angeschlossene Rechner (Netzwerk, Internet) zu übermitteln.
In Präsenzszenarien werden Elektronische Tafeln analog zur Schiefer- oder Weißwandtafel in Hörsälen und Seminarräumen eingesetzt. Sie erlauben in der Regel die Darstellung von Anwendungsprogrammen, freies Schreiben und Zeichnen und das Einblenden von Grafiken. Die Tafelbilder werden mit Hilfe eines angeschlossenen Beamers oder einer integrierten Rückraumprojektion großformatig auf einer (Lein-)Wand abgebildet. Sie können abgespeichert, ausgedruckt oder zu einem späteren Zeitpunkt, z. B. in der darauf folgenden Lehrveranstaltung, weiter bearbeitet werden.
Es gibt auch rein softwaretechnische Lösungen einer elektronischen Tafel, die als Whiteboards bezeichnet werden. Ein Whiteboard ist die digitale Umsetzung einer Weißwandtafel, die mit Mal- und Textwerkzeugen das Anfertigen und Speichern von Notizen, Zeichnungen, Formeln etc. ermöglicht. Die virtuelle Tafel kann über das Intra- oder Internet von mehreren Benutzerinnen eingesehen und bearbeitet werden." (Quelle: e-teaching.org)


 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln