Medienentwicklungsplan

Der Begriff „Medienentwicklungsplan" ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich belegt. Medienentwicklungspläne können auf der Ebene einzelner Schulen, auf Ebene des einzelnen Schulträgers bzw. auf der Ebene von IT-Regionen erstellt werden. Ein Medienentwicklungsplan beschreibt die Verfahren und Vorgehensweisen bei der Ausstattung der Schulen mit der notwendigen Infrastruktur und beinhaltet ein Konzept zur kostengünstigen und effektiven Wartung und Betreuung der Systeme. Ein Medienentwicklungsplan schafft damit die Voraussetzungen für das Lehren und Lernen mit neuen Medien in den Schulen.


Grundlage für den Medienentwicklungsplan des Schulträgers sind pädagogische Medienkonzepte der Schule, in denen orientiert an den Bildungsplänen des Landes und am jeweiligen Profil der Schule der Einsatz von Multimedia und Internet in den einzelnen Unterrichtsfächern beschrieben wird. Das pädagogische Medienkonzept soll sowohl die gegenwärtige Nutzung der Medien beschreiben, als auch einen Ausblick auf die zukünftigen Nutzungsvorstellungen geben.

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln