Schriftgröße:
normal gross extragross
Farbkontrast:
hell dunkel

Medienkonvergenz

  • drucken

Ganz allgemein beschreibt der Begriff "Medienkonvergenz" das Zusammenwachsen traditionell getrennter Kommunikationsbereiche, wobei das Zusammenwachsen sich sowohl auf die Medieninhalte als auch auf die Verbreitungswege und die technischen Plattformen zur Präsentation der Medieninhalte bezieht. Vermarktungsketten - z. B. Kinofilm, DVD, Computerspiel, Soundtrack - sind im Medienbereich nicht neu. Neuer ist die zeitgleiche Präsentation eines Themas in verschiedenen Medien, wobei die Medien sich ergänzen und aufeinander verweisen. Für diese Entwicklung wird häufig auch der Begriff "Crossmedia" verwendet. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Internet zu, da hier verschiedene Angebote in Text, Bild und Ton zeit- und ortsunabhängig präsentiert und vermarktet werden können. Das Internet ist auch wesentlicher Bestandteil von Konvergenzentwicklungen, die auf der technischen Ebene stattfinden. Medienpädagogisch ist von Interesse, wie sich die Medienaneignung von Heranwachsenden in der konvergenten Medienwelt gestaltet.

Übersicht