Sonderpädagogische Förderung

Die sonderpädagogische Förderung in Niedersachsen hat sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt und geöffnet. Schon vor der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2009 wurde mit der sonderpädagogischen Grundversorgung und dem Einsatz der Mobilen Dienste der Weg zur inklusiven Schule bereitet.

 

 

Heute lässt sich sonderpädagogische Förderung in drei Säulen unterteilen:

1. Der gemeinsame Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderungen

2. Der Besuch einer Förderschule oder eines Förderzentrums

3. Der Einsatz von Beratungs- und Unterstützungssystemen

 

Auf den folgenden Seiten werden Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten und -orten gegeben.

 

Gemeinsamer Unterricht

Gemeinsamer Unterricht

Schülerinnen und Schüler mit oder ohne Behinderung werden gemeinsam beschult. Lesen Sie mehr
Sonderpädagogische Förderzentren

Sonderpädagogische Förderzentren

In den sonderpädagogische Förderzentren wird neben der Wissensvermittlung eine spezifische Förderung im speziellen Förderschwerpunkt angeboten. Lesen Sie mehr
Beratungs- und Unterstützungssysteme

Beratungs- und Unterstützungssysteme

Für allgemeinbildende Schulen stehen folgende Beratungs- und Unterstützungsysteme zur Verfügung: Sonderpädagogische Fachberatung, Mobile Dienste und Inklusionsbeauftragte. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln