Liebesauffassungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Mögliche Unterrichtsaspekte:

  • Epochentypische Vorstellungen von Liebe
  • Liebe als Erfahrung harmonischer Partnerschaft – Liebe als (flüchtige) Begegnung des Glücks
  • Das Motiv der unerfüllten Liebe – der/des verlassenen Geliebten

 Autoren und Textgruppen

z. B.:

Walther von der Vogelweide: Under der linden (um 1200)

Martin Opitz: Ach Liebste / laß vns eilen (1624)

Friedrich Gottlieb Klopstock: Das Rosenband (1753)

Johann Wolfgang von Goethe: Mailied (1771)

Friedrich Hölderlin: Hymne an die Liebe (1793)

Friedrich Schiller: Würde der Frauen (1796)

Clemens Brentano: Der Spinnerin Nachtlied (1802)

Karoline von Günderode: Der Kuss im Träume (1802)

Joseph von Eichendorff: Das zerbrochene Ringlein (1813)

Heinrich Heine: Ein Jüngling liebt ein Mädchen (1827)

Eduard Mörike: Das verlassene Mägdlein (1829)

Conrad Ferdinand Meyer: Zwei Segel (etwa 1895)

Else Lasker-Schüler: Ein alter Tibetteppich (1911)

Bertolt Brecht: Die Liebenden (1928)

Erich Kästner: Sachliche Romanze (1929)

Ingeborg Bachmann: Erklär mir, Liebe (1956)

Sarah Kirsch: Bei den weißen Stiefmütterchen (1978)

Erich Fried: Was es ist (1983)

Barbara Köhler: Gedicht (1991)

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln