Operatoren

 

Operatoren sind handlungsinitiierende Verben, die signalisieren, welche Tätigkeiten beim Bearbeiten von Prüfungsaufgaben erwartet werden. In der Regel sind sie den einzelnen Anforderungsbereichen zugeordnet.

Operatoren, die Leistungen im Anforderungsbereich I (Reproduktion) verlangen:

aufzählen

nennen

wiedergeben

zusammenfassen

Kenntnisse (Fachbegriffe, Daten, Fakten, Modelle) und Aussagen in

komprimierter Form unkommentiert darstellen

benennen

bezeichnen

Sachverhalte, Strukturen und Prozesse begrifflich präzise aufführen

beschreiben

darlegen

darstellen

Wesentliche Aspekte eines Sachverhaltes im logischen Zusammenhang unter Verwendung der Fachsprache wiedergeben

 

Operatoren, die Leistungen im Anforderungsbereich II (Reorganisation und Transfer) verlangen:

 

analysieren

Materialien oder Sachverhalte kriterienorientiert oder aspektgeleitet erschließen, in systematische Zusammenhänge einordnen und Hintergründe und Beziehungen herausarbeiten

auswerten

Daten oder Einzelergebnisse zu einer abschließenden Gesamtaussage zusammenführen

charakterisieren

Sachverhalte in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einem bestimmten Gesichtspunkt zusammenführen

einordnen

Eine Position zuordnen oder einen Sachverhalt in einen Zusammenhang stellen

erklären

Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusammenhang) einordnen und deuten

erläutern

Wie erklären, aber durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen

herausarbeiten

ermitteln

erschließen

Aus Materialien bestimmte Sachverhalte herausfinden, auch wenn sie nicht explizit genannt werden, und Zusammenhänge zwischen ihnen herstellen

interpretieren

Sinnzusammenhänge aus Materialien erschließen

vergleichen

Sachverhalte gegenüberstellen, um Gemeinsamkeiten, Ähnlichkeiten und Unterschiede herauszufinden

widerlegen

Argumente anführen, dass Daten, eine Behauptung, ein Konzept oder eine Position nicht haltbar sind

  

Operatoren, die Leistungen im Anforderungsbereich III (Reflexion und Problemlösung) verlangen:

 

begründen

Zu einem Sachverhalt komplexe Grundgedanken unter dem Aspekt der Kausalität argumentativ und schlüssig entwickeln

beurteilen

Den Stellenwert von Sachverhalten oder Prozessen in einem Zusammenhang bestimmen, um kriterienorientiert zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen

bewerten

Stellung nehmen

Wie beurteilen, aber zusätzlich mit Reflexion individueller und politischer Wertmaßstäbe, die Pluralität gewährleisten und zu einem begründeten eigenen Werturteil führen

entwerfen

Ein Konzept in seinen wesentlichen Zügen erstellen

entwickeln

Zu einem Sachverhalt oder zu einer Problemstellung ein konkretes Lösungsmodell, eine Gegenposition, ein Lösungskonzept oder einen Regelungsentwurf begründend skizzieren

erörtern

Zu einer vorgegebenen Problemstellung eine reflektierte, kontroverse Auseinandersetzung führen und zu einer abschließenden, begründeten Bewertung gelangen

gestalten

Produktorientierte Bearbeitung von Aufgabenstellungen. Dazu zählen unter anderem das Entwerfen von eigenen Reden, Strategien, Beratungsskizzen, Karikaturen, Szenarien, Spots und von anderen medialen Produkten sowie das Entwickeln von eigenen Handlungsvorschlägen und Modellen

problematisieren

Widersprüche herausarbeiten, Positionen oder Theorien begründend hinterfragen

prüfen

überprüfen

Inhalte, Sachverhalte, Vermutungen oder Hypothesen auf der Grundlage eigener Kenntnisse oder mithilfe zusätzlicher Materialien auf ihre sachliche Richtigkeit bzw. auf ihre innere Logik hin untersuchen

sich auseinander setzen

diskutieren

Zu einem Sachverhalt, zu einem Konzept, zu einer Problemstellung oder zu einer These etc. eine Argumentation entwickeln, die zu einer begründeten Bewertung führt

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln