Bildungsbeitrag des Faches Katholische Religion

Hinweis: Diese Seiten beziehen sich auf das Kerncurriculum von 2009! Letztmalig verbindlich für den Schuljahrgang 10 im Schuljahr 2016/17.

In der modernen pluralen Gesellschaft ist religiöse Bildung in der Schule ein unverzichtbarer Faktor allgemeiner und individueller Bildung. Ausgehend von der Option einer transzendenten Dimension der Wirklichkeit konfrontiert der Religionsunterricht die Heranwachsenden mit der Erfahrung des Unbedingten, mit dem, worüber der Mensch nicht verfügen kann, demgegenüber er aber herausgefordert ist, sich zu verhalten. Christliche Anthropologie deutet den "Horizont des Menschseins" und die "Erfahrung des Unbedingten" als Offenheit des Menschen auf einen personalen Gott hin. Das Zentrum eines jeden christlichen Religionsunterrichts bildet deshalb die Auseinandersetzung mit der biblischen Gottesbotschaft vor dem Hintergrund der je eigenen Wirklichkeitserfahrung und Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler.

 

Der Religionsunterricht macht den jungen Menschen ver traut mit Religionen, vor allem mit dem Christentum, das in seinen verschiedenen Konfessionen zu unseren prägenden geistigen Überlieferungen gehört. Die im Religionsunterricht vermittelten Kenntnisse helfen dem jungen Menschen, die gegenwärtige kulturelle Situation besser zu verstehen, und sind ein unverzichtbarer Bestandteil schulischer Bildung.

 

Die Gliederung der Kompetenzbereiche ermöglicht sowohl eine kontinuierliche Weiterführung der unterrichtlichen Arbeit der Grundschule als auch den Anschluss an die didaktische Strukturierung des Unterrichts in der Qualifikationsphase.

Die Kompetenzbereiche stellen keine Unterrichtsthemen dar und geben diese auch nicht vor. Sie ordnen die zu erwerbenden inhaltlichen Kompetenzen in nachvollziehbarer Form:

  • Der Mensch berufen zu Freiheit und Hoffnung
  • Die Frage nach dem Sinn und die Unbegreiflichkeit Gottes
  • Die Sehnsucht nach Erfüllung und die Heilsbotschaft Jesu Christi
  • Das Handeln des Menschen in der Verantwortung vor sich, vor den Mitmenschen und vor Gott
  • Das Zeugnis der Kirche von der Gegenwart Gottes in Geschichte und Gesellschaft
  • Religionen im Dialog

 

Quelle: Kerncurriculum Katholische Religion für die Gymnasium (Schuljahrgänge 5 -10)

Der Mensch berufen zu Freiheit und Hoffnung

Der Mensch berufen zu Freiheit und Hoffnung

Vor dem christlichen Hintergrund erkennen und reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Persönlichkeitsentwicklung, ihr Verhältnis zu anderen Menschen und zu Gott. Wer bin ich und was ist mein Weg? Lesen Sie mehr
Die Frage nach dem Sinn und die Unbegreiflichkeit Gottes

Die Frage nach dem Sinn und die Unbegreiflichkeit Gottes

Warum ist es für mich wichtig, sich auf der Suche nach dem Sinn des Lebens mit der Unbegreiflichkeit Gottes zu beschäftigen? Was bedeutet der Gottesglaube für mich und meine Umwelt? Wie sehen andere Gott? Lesen Sie mehr
Die Sehnsucht nach Erfüllung und die Heilsbotschaft Jesu Christi

Die Sehnsucht nach Erfüllung und die Heilsbotschaft Jesu Christi

Dass Jesus Gottes Sohn ist, wissen viele. Aber in welchem historischen Kontext ist sein Leben und Wirken eingebettet und zu verstehen? Was ist seine Botschaft? Was bedeutet sie für meinen Lebensweg? Lesen Sie mehr
Das Handeln des Menschen in der Verantwortung vor sich, vor den Mitmenschen und vor Gott

Das Handeln des Menschen in der Verantwortung vor sich, vor den Mitmenschen und vor Gott

Jeder ist für sich selber verantwortlich. Dieses hört man immer wieder. Aber haben wir eine Verantwortung für andere oder ist Gott für alles verantwortlich? Lesen Sie mehr
Das Zeugnis der Kirche von der Gegenwart Gottes in Geschichte und Gesellschaft

Das Zeugnis der Kirche von der Gegenwart Gottes in Geschichte und Gesellschaft

Die katholische Kirche blickt auf eine fast 2000 Jahre alte Geschichte zurück. Wie kam es zur Entstehung weiterer Konfessionen? Welches sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Lesen Sie mehr
Religionen im Dialog

Religionen im Dialog

Wie begegne ich anderen Religionen? Was sind deren Aussagen und Werte? Wie gehe ich mit deren Wahrheitsanspruch in Bezug auf meinen katholischen Glauben um? Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln