Nach dem Glauben und der Kirche fragen

Kirche ist am Leben in der Gesellschaft beteiligt. Dennoch stehen die Lebenswirklichkeit vieler Schülerinnen und Schüler und die „Welt der Kirche“ oft beziehungslos nebeneinander. Der für viele Menschen fremde Ort Kirche eröffnet vielfältige Möglichkeiten einer didaktischen Erschließung. Diese bezieht sich sowohl auf Kirche als Religionsgemeinschaft, Kirche als Sakralbau, Kirche als Ort gelebten Glaubens und Handelns sowie Kirche als Gemeinschaft in Geschichte und Gegenwart. Grundlegend hierfür ist das Verständnis der biblischen Botschaft. Im Religionsunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler wichtige Aspekte der Entstehungsgeschichte, den Aufbau der Bibel in wesentlichen Teilen und ihre Texte als Dokumente einer Deutung menschlicher Erfahrungen mit Gott kennen.

 

 

Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 6:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • zeigen auf, dass die Bibel ein Glaubensbuch ist und skizzieren deren Entstehungsgeschichte und Aufbau.
  • erklären den Kirchenraum, erläutern seine wichtigen Zeichen und Symbole und deren Bedeutung für die religiöse Praxis.
  • erläutern das Kirchenjahr mit seiner unterschiedlichen Festkultur, gestalten seine Symbole, erleben und praktizieren Elemente von Liturgie, Feier und Brauchtum.

 

Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 8:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • erklären die Existenz der Kirche im Zusammenhang des Oster- und Pfingstereignisses und stellen das Selbstverständnis der Kirche als Volk Gottes dar.
  • erklären die Bedeutung der Sakramente als Zeichen der Liebe Gottes zu den Menschen.
  • zeigen die Gründe und Auswirkungen für die Kirchenspaltungen und die Erneuerungsbewegungen der katholischen Kirche auf.
  • vergleichen die Konfessionen, planen ein ökumenisches Vorhaben und haben an ihm teil.

 

Erwartete Kompentenzen am Ende von Schuljahrgang 9  bzw. 10:

Die Schülerinnen und Schüler....

  • beschreiben die Bedeutung der katholischen Kirche als Weltkirche und erörtern die Notwendigkeit ihrer ständigen Erneuerung.
  • analysieren caritatives Handeln als Ausdruck gelebten Glaubens und bewerten dessen Möglichkeiten und Grenzen.

Quelle: Kerncurriculum Katholische Religion für die Hauptschule

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln