Jahrgang 9 - 10

Äußerungen/Texte in Verwendungszusammenhängen reflektieren und bewusste gestalten

Die Schülerinnen und Schüler …

berücksichtigen Bedingungen und Regeln für kommunikative Situationen im Alltag

- berücksichtigen Inhalts- und Beziehungsebene im Zusammenhang mit den Grundfaktoren sprachlicher Kommunikation

- erkennen gelingende bzw. misslingende Kommunikation

vertiefend: erkennen Ursachen möglicher Verstehensund Verständigungsprobleme in mündlichen wie schriftlichen Texten und verfügen über ein Repertoire der Korrektur und Problemlösung

erfassen an Texten deren Intention bzw. Funktion

- informative F. (z. B. Lexikoneintrag)

- ästhetische F. (z. B. Gedicht)

- selbstdarstellende F. (z. B. Biografie)

- appellierende F. (z. B. Werbeanzeige)

- veranschaulichende F. (Grafik/Tabelle)

vertiefend: - Regulierung (Gesetzestext)

- Kontakt (z. B. Beschwerde)

verfügen über einen differenzierten Wortschatz einschließlich umgangssprachlicher und idiomatischer Wendungen in Kenntnis

des jeweiligen Zusammenhangs

nutzen ihre Kenntnisse über Funktion und Bedeutung von Wörtern für die Untersuchung von Texten und das Schreiben eigener Texte

unterscheiden stilistische Varianten und wenden sie an

vertiefend: verfügen über Kenntnisse in Bezug auf Funktion, Bedeutung und Funktionswandel von Wörtern, reflektieren und bewerten ihre Beobachtungen

unterscheiden Formen eines ästhetischen Sprachgebrauchs von der Gebrauchssprache

nutzen die Unterscheidungsmerkmale für die Untersuchung von Texten und das Schreiben eigener Texte

kennen und bewerten Erscheinungen des Sprachwandels

nutzen die Formen der Flexion für die Untersuchung von Texten und das Schreiben eigener Texte

unterscheiden stilistische Varianten und wenden sie an

vertiefend: verfügen sicher über die Formen der Flexion

verwenden Fachvokabular bei der Sprachanalyse

Leistungen von Sätzen und Wortarten kennen und nutzen

festigen, differenzieren und erweitern ihre Kenntnisse im Bereich der Syntax und nutzen sie zur Analyse und zum Schreiben von Texten

untersuchen Wirkungen von Satzbauvarianten und probieren sie aus

unterscheiden zwischen begrifflichem und bildlichem Sprachgebrauch

verwenden rhetorische Mittel situationsangemessen

- metaphorischer und allegorischer Sprachgebrauch

beherrschen und beschreiben sprachliche Verfahren

- Textwiedergabe

- Verknüpfung von Gedanken in argumentierenden Texten

- Erarbeitung einer gedanklichen Struktur

- Paraphrase

- Perspektivenwechsel

reflektieren Sprachvarianten

- Sprachwandel

- Anglizismen

- Dialekte

- Regionalsprachen

beschreiben typische Beispiele des Sprachwandels durch fremdsprachliche Einflüsse

nutzen Mehrsprachigkeit (auch die Regionalsprache) zur Entwicklung von Sprachbewusstheit und zum Sprachvergleich

vertiefend: kennen Merkmale der Sprachentwicklung und reflektieren sie

- Bedeutungswandel von Begriffen

- Tabubegriffe

- sprachliche Trends

schreiben im Bereich wortbezogener Regeln weitgehend sicher

- Fach- und Fremdwörter

- Zusammen- und Getrenntschreibung

verfügen über komplexe satzbezogene Regeln

- Besonderheiten der Groß- und Kleinschreibung

- Regeln der Kennzeichnung von Zitaten

Laut-Buchstaben-Beziehungen kennen und reflektieren

beherrschen die lautbezogenen Regeln

Methoden und Arbeitstechniken

vermeiden und korrigieren Fehler mit Hilfe

- eines Wörterbuchs

- von Rechtschreibprogrammen

- selbstständiger Fehleranalyse mit Hilfe von Ableitungen

- durch Bilden von Wortverwandtschaften

- durch Anwenden grammatischen Wissens

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Ausgewählte Materialien

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln