Wahrnehmung und Kommunikation

Wahrnehmung und Verstehen sind als Grundlagen der menschlichen Kommunikation und der Aneignung von Welt Voraussetzungen für den Austausch von Informationen und die Wirksamkeit informations- und kommunikationstechnologischer Innovationen. Die Entwicklung der Medien ist insofern auch an diese Basisbedingungen gebunden, die als humane Konstanten unseren Zugang zu der uns umgebenden Welt gleichermaßen ermöglichen und begrenzen - und die im Kontext der Entwicklung der Medien selbst einem Wandel unterliegen.

  1. Aufsatz zur "Visuellen Wahrnehmung"

  2. Aufsatz zur "Selektion und Interpretation"

  3. Aufsatz zur "Psychologie der Kommunikation"

  4. Aufsätze aus den Jahren 1996 zur "Entwicklung gesellschaftlicher Kommunikation":
    > Bodo von Borries: Interdependenzen zwischen historischer Reflexion und Informations- und kommunikationstechnologischer Bildung (1996)
    > Michael Giesecke: Die alte und die neue Medienrevolution. Didaktische Begründungen für eine Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Buchdrucks zum Ziele eines besseren Verständnisses gegenwärtiger Informations- und Kommunikationstechnologien (1996)
    > Wolf-Rüdiger Wagner: Kritik der Medienkritik: Plädoyer für die Befreiung der Medienpädagogik aus dem Zugriff von Technikfeindlichkeit und Ökokitsch (1996).

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln