Konstruktion von Wirklichkeit

"Wie Untersuchungen über die Nutzung der Informationsangebote zeigen, kommt den Nachrichtensendungen des Fernsehens eine zentrale Rolle bei der Meinungsbildung über das Weltgeschehen zu. Daher ist es aus Sicht der politischen Bildung wichtig, der Frage nachzugehen, welche Ereignisse und Entwicklungen aus der Fülle des Weltgeschehens herausgegriffen und zu Meldungen in den Nachrichtensendungen werden. Mit dieser Frage beschäftigt sich die Nachrichtenwerttheorie.

Die Aussagen der Nachrichtenforschung zu Nachrichtenwerten und Nachrichtenfaktoren legen „Baugesetze“4 frei, nach denen „Wirklichkeit“ in den Medien konstruiert wird. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Auswahl und Gewichtung von Meldungen in Agenturen und Nachrichtenredaktionen nicht vom Zufall gesteuert werden, sondern bei aller Variationsfreiheit nach erkennbaren Mustern ablaufen" [1]


[1] Wolf-Rüdiger Wagner: Zur Konstruktion von Realität in den Nachrichtenmedien – Ein Beitrag der Medienbildung zur politischen BildungTexte zur Medienbildung, Heft 7 - Hildesheim, Oktober 2013, S. 15

 

Wirklichkeit 2.0

 In 23 Radiosendungen, einem Offenen Online Kurs im Netz, einem Begleitbuch im Reclam Verlag und ergänzenden Veranstaltungen der Volkshochschulen hat das hr2-Funkkolleg Medien Fragen zum Thema "Wirklichkeit 2.0 - Medienkultur im digitalen Zeitalter" für ein breites Publikum aufbereitet.

 

Was hat ein Lügendetektor mit Medienbildung zu tun?

Lügendetektor

Rund hundert Jahre ist es her, dass der Lügendetektor erfunden wurde. Doch nach wie vor ist umstritten, ob die dieser Apparat überhaupt verlässliche Aussagen über die Wirklichkeit möglich macht.

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Siehe dazu im Portal Medienbildung

Siehe dazu im Portal Politische Bildung

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln