Strukturierungskonzepte für das Fachwissen

Fachwissen im Bereich der Ökonomie kann folgendermaßen strukturiert werden:

• Denken in den Kategorien der ökonomischen Verhaltenstheorie

In der ökonomischen Verhaltenstheorie wird davon ausgegangen, dass die Wirtschaftsteilnehmer jederzeit versuchen, ihren Nutzen zu maximieren und dabei zentral von ihrem Eigeninteresse geleitet werden. Sie unterliegen ihren Bedürfnissen, Einstellungen und Zielen auf der einen Seite und den Handlungsbeschränkungen und Anreizstrukturen auf der anderen Seite. Eine Veränderung im Verhalten der Wirtschaftsteilnehmer wird auf Veränderungen bei den Handlungsbeschränkungen und bei den Anreizstrukturen der wirtschaftlichen Akteure zurückgeführt.

• Denken in Kreislaufzusammenhängen

Wirtschaftliches Handeln vollzieht sich in Kreislaufprozessen und findet arbeitsteilig statt. Dabei entstehen wechselseitige, interdependente Beziehungen zwischen den Wirtschaftsakteuren, die der Koordination bedürfen. In Form von Kreislaufmodellen werden diese Wechselbeziehungen dargestellt.

• Denken in Ordnungszusammenhängen

Um die wechselseitigen Beziehungen zwischen den Wirtschaftsteilnehmern zu koordinieren, bedarf es eines Regelsystems, das die Funktionsfähigkeit einer Volkswirtschaft sichert. Solch ein Regelsystem ist die Wirtschaftsordnung, innerhalb derer verschiedene Ordnungsformen (Formen der Planung und Lenkung, Eigentums-, Markt- und Preisbildungsformen sowie Formen der Geldwirtschaft) existieren, die unterschiedlich ausgeprägt sein können. Die Vermittlung der grundlegenden Ordnungsformen und -elemente schafft für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit alternativen Ordnungsformen und deren Auswirkungen auf ihre Handlungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Dabei wird das Denken in Ordnungszusammenhängen gefördert.

• Denken in Kategorien, die allen wirtschaftlichen Handlungen immanent sind

Wirtschaftliches Handeln ist bedürfnisgetrieben, knappheitsbedingt, risikobehaftet, arbeitsteilig, nutzenorientiert, interdependent, entscheidungsorientiert, bedarf der Koordination und vollzieht sich in Kreislaufprozessen. Diese Kategorien sind ein Instrument, um wirtschaftliche Sachverhalte zu erfassen und die Komplexität der wirtschaftlichen Realität auf typische Einsichten zu reduzieren.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln