Berufliche Medienkompetenz als Querschnittskompetenz

Digitale Medien prägen einige Berufsbereiche inzwischen nachhaltig, andere profitieren zumindest in Kernbereichen von der Nutzung digitaler Medien. Durch digitale Medien verändern sich Qualifizierungsprozesse und es entstehen neue Lern- und Arbeitsformen. Diese Herausforderungen anzunehmen und ihnen zugleich kritisch zu begegnen, kompetent in einer medial geprägten Arbeitswelt zu agieren und sich zu entwickeln, all dies verlangt eine spezifische berufliche Medienkompetenz bei unseren Schülerinnen und Schülern. Dementsprechend finden Sie in den Rahmenrichtlinien jüngeren Datums immer Hinweise für den Einsatz Digitaler Medien, insbesondere im berufsbezogenen Lernbereich.

Die unter den Materialien zu findenden Auflistungen beruflicher Medienkompetenzen und die beigefügten Unterrichtsbeispiele veranschaulichen, dass Berufliche Medienkompetenz konsequenterweise als Querschnittskompetenz vermittelt werden muss. Denn Medienkompetenz ist im Sinne des didaktischen Konzepts der Handlungsorientierung integraler Bestandteil der Dimensionen Fachkompetenz und Personale Kompetenz.

Beratungs- und Unterstützungsangebote finden Sie hier als Schule insgesamt, d.h. bezogen auf Unterrichtsentwicklung, aber auch auf die Ausstattung der Schule

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Ansprechpartnerin (MK): Aline Böge-Wagener

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln