Produktgestaltung – Gebrauchsgegenstände

Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler gestalten Gegenstände für den alltäglichen Gebrauch. Unter ästhetischen sowie funktionalen Gesichtspunkten erarbeiten sie individuelle Werkstücke aus unterschiedlichen Werkstoffen.

 

Fachwissen

Die Schülerinnen und Schüler…

  • kennen funktionale Aspekte von Gebrauchsgegenständen.
  • kennen Möglichkeiten zur Form- und Oberflächengestaltung.
  • kennen verschiedene Werkverfahren zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen, auch in Kombinationen.
  • verwenden geeignete Werkstoffe und Werkzeuge ausgehend vom Grundlagenbereich.

Erkenntnis durch Gestalten

Die Schülerinnen und Schüler…

  • benutzen die eingeführte Fachsprache situationsbezogen.
  • gewinnen Einsichten über Design, ästhetische und funktionale Aspekte von Gebrauchsgegenständen.
  • verändern ggf. Alltagsgegenstände zu neuen, individuellen Gebrauchsgegenständen.
  • verwenden verschiedene Werkstoffe, Werkzeuge und Werkverfahren zur Realisierung ihrer individuellen Werkstücke.

Beurteilung

Die Schülerinnen und Schüler…

  • beurteilen den Einsatz von Werkstoffen unter ökonomischen und ökologischen Aspekten. 
  • beurteilen Gestaltungsprozesse und -produkte kriterienorientiert.
  • reflektieren die entstandenen Gebrauchsgegenstände (Form, Funktion, Symbolsprache) und verbessern diese ggf.. 
  • setzen ihre Werkstücke in Beziehung zum kulturhistorischen Kontext.
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln