Bau- und Raumgestaltung – Architektur

Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler gestalten architektonische Elemente, Modelle oder Bereiche ihrer Schule. Sie setzen sich mit statischen Grundprinzipien auseinander und gewinnen durch deren Anwendung Erkenntnisse über Verbindungen verschiedener Werkstoffe und Materialien. Sie nehmen die Architektur in ihrer kulturhistorischen Dimension wahr und reflektieren ihre ästhetische Wirkung.

 

Fachwissen

Die Schülerinnen und Schüler…

  • kennen umsetzungsrelevante Werkverfahren.
  • kennen das unverschiebliche Dreieck und das Gewölbe als basale Elemente der Statik.
  • vergleichen ausgewählte architektonische Elemente weniger Epochen bei der Gestaltung.
  • verwenden ausgehend vom Grundlagenbereich geeignete Werkstoffe und Werkzeuge für die Gestaltung eigener architektonischer Elemente.

Erkenntnis durch Gestalten

Die Schülerinnen und Schüler…

  • benutzen die eingeführte Fachsprache situationsbezogen.
  • gewinnen Einsichten über statische Prinzipien durch den Bau von Zelten, Brücken, Türmen.
  • erkunden ihre Umwelt unter dem Aspekt der Architektur, z. B. Fassade, Erker, Dachformen, Treppe, Türen, Säulen.
  • gewinnen Einsichten über die Bearbeitung verschiedener Werkstoffe und erkennen Möglichkeiten und Grenzen.
  • verbinden geeignete Werkstoffe für die Gestaltung ihrer Objekte.
  • wenden unterschiedliche Werkverfahren fachgerecht an.

Beurteilen

Die Schülerinnen und Schüler…

  • beurteilen den Einsatz von Werkstoffen unter ökonomischen und ökologischen Aspekten.
  • beurteilen Gestaltungsprozesse und -produkte kriterienorientiert.
  • setzen ihre Werkstücke in Beziehung zum kulturhistorischen Kontext und bewerten historische Bauwerke als erhaltenswert.
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln