Einführungsphase

Die besondere Aufgabe der Einführungsphase in diesen Schulformen besteht darin, die fachbezogenen Kompetenzen unterschiedlich vorgebildeter Schülerinnen und Schüler zu erweitern, zu festigen und zu vertiefen, damit die Lernenden am Ende der Einführungsphase über diejenigen Kompetenzen verfügen, die im Sekundarbereich I bis zum Ende des Schuljahrgangs 10 erworben sein sollen. Diese bilden zugleich die Eingangsvoraussetzungen für die Qualifikationsphase. Damit hat der Unterricht folgende Ziele:

  • Schließung von Lücken, die sich durch die unterschiedlichen Bildungsgänge ergeben haben,
  • Ausdifferenzierung des fachlichen Könnens und Wissens,
  • Einführung in die Arbeitsweisen der Qualifikationsphase,
  • Gewährung von Einblicken in das unterschiedliche Vorgehen der verschiedenen Kursarten und Anforderungsniveaus,
  • Bereitstellung von Entscheidungshilfen bei der Fächerwahl in der Qualifikationsphase.

Gymnasium
Die in den drei letztgenannten Spiegelstrichen formulierten Ziele gelten auch für die Einführungsphase am Gymnasium; sie dienen in besonderer Weise der Vorbereitung auf das Prüfungsfach Sport.

Kompetenzen

Kompetenzen

Am Ende der Einführungsphase der Gesamtschule, des Beruflichen Gymnasiums und des Kollegs
müssen die Schülerinnen und Schüler über eine Handlungskompetenz verfügen, .... Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln