Wahlmodul Wahrheit in den Wissenschaften

Verbindliche Unterrichtsaspekte:

  • Abgrenzung der Wissenschaften gegenüber Mythos, Kunst und Religion

  • Prinzipien und Kritik einer wissenschaftlich orientierten Erkenntnisgewinnung

  • spezifische Aspekte der Wahrheitsproblematik in Natur- und Gesellschaftswissenschaften

  • Zusätzlich für erhöhtes Anforderungsniveau: Paradigmen und Paradigmenwechsel

 

Mögliche Inhalte:

  • Wissenschaftlichkeit: rationale, intersubjektive, lehrbare Erkenntnisse

  • Beispiele für Grundlagen: Axiome, Kategorie, Induktion, Deduktion, Empirie, Beweis, Evidenz, Theoriebildung, Klassifizierung (z. B. in der Biologie)

  • wissenschaftliche Verfahren: Einzelphänomene – Ursachenforschung – Suche nach allgemeinen Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten

  • „anything goes“ – kritische Relativierung

  • fachspezifische Aspekte einer „Wahrheit“ in Gesellschaftswissenschaften (z. B. Hermeneutik)

  • Beispiele für Paradigmen und Paradigmenwechsel in Wissenschaften: Problem einer „historischen“ Intersubjektivität, „Logozentrismus“, „Anthropozentrismus“, Neologismen

 

Quelle: Kerncurriculum Werte und Normen Sekundarbereich II

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln