Impfung

Zahl der Masernerkrankungen seit der Einführung der Impfungen in den USA

 

Bild: By n.a..Mandavi at de.wikipedia. Later version(s) were uploaded by Phrood, Andante at de.wikipedia. [Public domain], from Wikimedia Commons

 

Ein Mittel gegen das Masernvirus gibt es nicht. Die einzige Möglichkeit, sich gegen das Virus zu schützen, ist die vorbeugende Impfung.

Der Impfstoff besteht aus abgeschwächten Masernviren, die das Immunsystem dazu veranlassen, neben Antikörper produzierenden Zellen auch Gedächtniszellen zu bilden. Dadurch wird eine Erkrankung bei einem erneuten Kontakt mit den Masernviren verhindert. Da der Körper auf diese Weise selbst die Antikörper herstellt, spricht man von einer aktiven Immunisierung.

Kinder können durch zweimalige Impfung im Alter bis zu zwei Jahren lebenslang gegen Masern geschützt werden. Die zweite Impfung dient nicht der Auffrischung, sondern soll absichern, dass die Immunisierung erfolgreich verlaufen ist. Auch wenn gelegentlich Impfreaktionen autreten, klingen diese schnell und folgenlos ab.

Da die Masern nur zwischen Nichtgeimpften weitergegeben werden können, ist es zur Ausrottung der Krankheit wichtig, dass möglichst viele Menschen geimpft werden. Bei einer Impfquote von 95 Prozent der Bevölkerung tritt eine Herdenimmunität auf, damit wird eine Ansteckung unwahrscheinlich. Eine hohe Impfquote schützt deshalb auch Personen, die nicht geimpft werden können. Das sind zum Beispiel Säuglinge unter neun Monaten, kranke Menschen oder HIV-Infizierte.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln