Qualifizierung Dezernenten

„Gut vorbereitet auf neue Herausforderungen“

Einstiegsqualifizierung in den Schulaufsichtsdienst in der Niedersächsischen Landesschulbehörde (NLSchB)

Der Wechsel von der Schule oder dem Studienseminar in den Schulaufsichtsdienst als schulfachliche Dezernentin bzw. schulfachlicher Dezernent bei der NLSchB ist nicht nur ein Aufgaben- und Ortswechsel, sondern insbesondere ein umfassender Rollenwechsel.

Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, dass mit der Neufassung des Erlasses „Verfahren zur Übertragung von Ämtern im Schulaufsichtsdienst“ die Teilnahme an einer Qualifizierung in der Erprobungs- bzw. Einweisungszeit verbindlich festgelegt wurde. Damit wurde auch der Festlegung aus der NLVO-Bildung gefolgt, die im § 13 Abs. 4 fordert, dass Beamtinnen oder Beamte bei erstmaliger Übertragung eines Amtes im Schulaufsichtsdienst während der Erprobungszeit (§ 10 NLVO) eine vom Kultusministerium bestimmte Qualifizierung erfolgreich absolvieren müssen.

Grundlage für das Qualifizierungskonzept bildet die Anlage 1 im Bezugserlass. Danach erfolgt die Qualifizierung in der Einstiegsphase im ersten halben Jahr nach der Aufgabenübertragung. Neben Qualifizierungsmaßnahmen in der NLSchB, die den überwiegenden zeitlichen Anteil ausmachen, sehen die Rahmenvorgaben des Erlasses auch Hospitationen im Niedersächsischen Kultusministerium und im Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung vor.

 

Hospitation im NLQ / Informationsveranstaltung zu den Aufgaben des NLQ /

Teilnahme an einer Inspektion

 

Beschreibung des Hospitationsplans des NLQ

Das vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) durchgeführte Hospitationsangebot gliedert sich dem sehr differenzierten Aufgabenspektrum geschuldet und auch des im § 13 Abs. 4 NLVO i. V. § 10 der NLVO festgelegten Verfahrens der Hospitationen im NLQ in zwei Bereiche. Zum einen werden die Aufgaben des vor der Neugründung des NLQ eigenständigen Niedersächsischen Landesamtes für Schulentwicklung (NiLS), die in den Abteilungen 1, 2 und 4 des NLQ beheimatet sind, zum anderen die Aufgaben der ehemaligen Niedersächsischen Schulinspektion (NSCHI) , die sich heute um den Bereich der Evaluation komplettiert in der Abteilung 2 des NLQ wiederfindet, vorgestellt.

In einem Hospitationstag werden also die Aufgaben der Abteilungen 1, 3 und 4 thematisiert. So wird der Niedersächsische Bildungsserver, die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB), das medienpädagogische (Beratungs-) Angebot, die Angebote für die Umsetzung der inklusiven Schule, die Fortbildung für Sprachbildung und Migration, die Begleitung schulischer Curricula und das umfangreiche Qualifizierungsangebot für schulische Leitungskräfte (Schulleiterinnen und Schulleiter, Ständige Vertretungen, Fachkonferenzleitungen, Didaktische Leitungen, Leitungen der Studienseminare, Fachberatungen, Schulentwicklungsberatungen und Begeitfortbildungen für all diese Personengruppen einschließlich der Dezernentinnen und Dezernenten) vorgestellt, um nur einige Aspekte zu nennen.

Die Abteilung 2 des NLQ, Evaluation und Schulinspektion, stellt daneben außerhalb dieser Eintagesveranstaltung das Inspektionsverfahren vor und bietet die Möglichkeit an der in einer Schule durchgeführten Schulinspektion mehrtägig teilzunehmen, also die Qualitätsanalyse vor Ort in einer Realsituation zu erleben. Die schulfachlichen Dezernentinnen und Dezernenten erfahren somit die direkte Auseinandersetzung mit dem Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen, dem Selbstevaluationstool QES in der Praxis der Schulinspektion kennen. Diese Erfahrung kann für die schulfachlichen Dezernentinnen und Dezernenten eine grundlegenden Basis für ihr künftiges Handeln im Sinne der Vorbereitung auf die Vereinbarung von Entwicklungszielen (ABS) bzw. Zielvereinbarungsgesprächen (BBS) sein.

 

Bilanzierung

Die schulfachlichen Dezernentinnen und Dezernenten haben an der eintägigen Hospitation und jeweils an einer Hospitation mit großem Interesse teilgenommen. Dabei wird die sehr große Vielfalt der Aufgaben der Abteilungen des NLQ deutlich. Insbesondere werden die Schnittstellen zwischen den Aufgaben der Institutionen deutlich, was die Notwendigkeit, aber auch die gute Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit darstellt.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Zuständiger Dezernent im NLQ

Matthias Böckermann
05121-1695241

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln