Qualifizierung der regionalen Bildungskoordinatorinnen und -koordinatoren

Übersicht

Grundlage für die Qualifizierung der Qualifizierung ist das Rahmenkonzept. Das Rahmenkonzept für Bildungsregionen in Niedersachsen wurde von einer interdisziplinär besetzten Projektgruppe1 mit dem Ziel erstellt, Anregungen für die zukünftige Ausgestaltung von Bildungsregionen bereit zu stellen. Die gewonnenen Einsichten entstammen aus der Praxis von Bildungsregionen sowie aus der wissenschaftlichen Begleitforschung und sollen zukünftig Bildungsregionen bei ihrer Weiterentwicklung als Orientierung dienen.

Die Einsichten aus der bisherigen Arbeit von Bildungsregionen sind abstrahiert von den regionalen Besonderheiten – herausgestellt werden bewährte Elemente zurInitiierung, Organisation und Beobachtung der inhaltlichen und organisatorischen Arbeit in Bildungsregionen.

Eine hohe Zufriedenheit mit der Organisation von Bildung in den Kommunen gehört neben einem guten Arbeitsplatzangebot zu den regionalwissenschaftlich belegten wichtigen Indikatoren von erfolgreichen Regionen. Nicht zuletzt wird angesichts des globalen, technologischen, sozialen und demografischen Wandels durch Bildungsregionen eine Perspektive darin gesehen, dem Fachkräftemangel zu begegnen, die Region für Familien als attraktiven Lebensmittelpunkt zu gestalten und den durch Bildungsarmut bedingten steigenden Sozialaufwendungen entgegenzuwirken.

Die Bildungsregion bietet die Chance, unter Einbeziehung möglichst vieler Akteure die Qualität der beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe der Menschen einer Region zu verbessern.

Hinweise zu Qualitätsmerkmalen und Gelingensbedingungen erfolgreicher Arbeit aus der bisherigen Praxis von Bildungsregionen sind wertvolle Einsichten in dieses Rahmenkonzept eingeflossen. Die Erfahrungen aus Niedersachsen und aus anderen Ländern sowie die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Begleitforschung werden im folgenden Abschnitt als Anregung für die Gestaltung der Arbeit vor Ort zusammengefasst.

Die Bildungsregion fördert die Vernetzung der Akteure im Bildungsbereich.

Qualifizierung des Personals
der regionalen Geschäftsstellen in Bildungsregionen

 

Übersicht über das Curriculum

  1. Training

 

Jedes Bildungsbüro braucht einen Rahmen -
Koordination in der Gemengelage von staatlichen und kommunalen Strukturen

  • Strukturen und Rahmenbedingungen

Meine Rolle in der regionalen Geschäftsstelle: wie stellt sich das (formale) Rollengeflecht dar?

  1. Training

Förderung intrapersonaler Kompetenzen (Haltung, Einstellung, Reflexion)

  • Führung und Steuerung als Kommunikation und Koordination im Netzwerk Bildungsregion
  • Gelingende Kommunikation: Theorie wertvoller Beziehungen und entsprechende Instrumente (Gesprächsführung, ...)
  • Führungsverständnis

Meine Rolle in der regionalen Geschäftsstelle: wie will ich meine Rolle wahrnehmen?

  1. Training

 

Förderung gestalterischer Kompetenzen

  • Moderation, Moderationstechniken, Moderation neuen Typs
  • Projektmanagement

Meine Rolle in der regionalen Geschäftsstelle: wie will ich meine Rolle gestalten?

  1. Training

 

Die Arbeit von regionalen Geschäftsstellen in verschiedenen Regionen – eine Praxisbörse

  • Inwieweit gelingt uns die Förderung biografie-orientierter Bildungsprozesse (Schnittstellen- und Übergangsmanagement)
  • Inwieweit trägt die Bildungsregion zur Qualitätsentwicklung bei (Entwicklung gemeinsamer Ziele, Evaluation und Bildungsmonitoring)?

---------------------------------------------------------------------------------------

  • Organisation der Weiterarbeit:
    • Weiterführende Organisation von kollegialer Beratung, Coaching
    • ...
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Zuständige Dezernentin im NLQ

Julia E.-M. Boettcher
05121 1695-267

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln