Schwerpunkt 3

Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts und außermusikalische Vorstellung

Der Schwerpunkt ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, sich anhand von Klavier- und Orchesterwerken des 19. Jahrhunderts mit der ästhetischen Grundfrage nach dem Verhältnis von außermusikalischer Vorstellung und musikalischer Eigengesetzlichkeit auseinanderzusetzen und so exemplarische Erfahrungen mit dieser musikalischen Epoche zu sammeln.

Dabei werden die folgenden spezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt:

  • Fähigkeit, sinfonische Musik unter folgenden Aspekten zu analysieren und auch im Hinblick auf außermusikalische Bezüge und Vorstellungen zu interpretieren:
    • Form bzw. musikalischer Verlauf, z.B. Elemente von Reihungs- und Entwicklungsform, das Konzept der „idée fixe“, Aufhebung von Satzgrenzen
    • Themen- und Motivbildung und deren Veränderungen, auch bei der „idée fixe“
    • Erweiterung und Differenzierung der klanglichen Gestaltung (Instrumentation, Spielweise), Dynamik und Harmonik
  • Fähigkeit, Klavierstücke zu analysieren und auch im Hinblick auf außermusikalische Bezüge und Vorstellungen zu interpretieren
  • Fähigkeit, das Verhältnis von musikalischer Eigengesetzlichkeit und außermusikalischer Vorstellung anhand von musikalischer Analyse und der Auseinandersetzung mit musikästhetischen Texten zu reflektieren
  • Fähigkeit, eine gegebene Melodie nach außermusikalischen Vorgaben in ihrer Wirkung zu verändern durch rhythmisch-metrische Umgestaltung und/oder Modifizierung des Tonhöhenverlaufs sowie Ergänzung von Angaben z.B. zu Artikulation, Dynamik, Tempo, Spielweise, Instrumentation, Begleitung

Die genannten Kenntnisse und Fähigkeiten können anhand folgender Werke vermittelt werden:

  • Ludwig van Beethoven: 6. Sinfonie (Pastorale), 1. und 4. Satz einschließlich der deutschen Satzüberschriften und Beethovens autographer Anmerkung „Mehr Ausdruck der Empfindung als Malerei“
  • Hector Berlioz: Symphonie fantastique
  • Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche
  • Robert Schumann: aus den Kinderszenen: „Kind im Einschlummern“ und „Der Dichter spricht“
  • Franz Liszt: aus den Années de Pèlerinage: „Orage“ (Première année V.) und „Il Penseroso“ (Seconde année II.)
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln