Raum

Die raumbezogene Perspektive im Sachunterricht trägt dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler unterschiedliche (Lebens-) Räume wahrnehmen, sich in ihnen orientieren und sie für ihre Bedürfnisse nutzen. Räume sollen aber auch als geschaffen, veränderbar und pflegebedürftig erlebt werden.

Grundlegende Erkenntnisse und Fertigkeiten werden in den Räumen des direkten Alltagslebens angebahnt. Entsprechend der individuellen Lernvorraussetzungen werden durch Erkundungen über die Alltagswelt hinausgehende Räume erschlossen und ein zunehmend kompetenter Umgang mit der Dimension Raum erzielt.

Darauf aufbauend können Einsichten in den Einfluss natürlicher Räume auf das Leben der Menschen gewonnen werden. Ein wichtiges Prinzip im Unterricht stellt wiederum die Handlungsorientierung dar. Eigenes Gestalten, Nutzen und Verändern von Räumen kann praktisch umgesetzt werden, um die Räume den individuellen Bedürfnissen anzupassen.

Zur Orientierung in Räumen sind grundlegende Fertigkeiten im Bereich von Raumdarstellungen wie Lageskizzen, Pläne oder Karten notwendig. Hierzu finden sich weitere Anregungen für den Unterricht im Fachbereich Mathematik.

Angestrebte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • erleben, benennen, beschreiben und kennen die Schule und das Wohnumfeld.
  • erleben, benennen, beschreiben und kennen vertraute und fremde Wohnformen.
  • erleben, benennen, beschreiben und kennen ihren Heimatort und die Region.
  • erleben, benennen, beschreiben und kennen Großräume.

Quelle: Kerncurriculum für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Materialien für den Unterricht

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln