Einführungsphase

1. Französisch als fortgeführte Fremdsprache

In der Einführungsphase an der IGS, am beruflichen Gymnasium, Abendgymnasium und Kolleg treffen Schülerinnen und Schüler mit sehr unterschiedlichen Lernständen aufeinander. Ziel des Französischunterrichts in dieser Phase ist es daher,

  • dass die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Lernstand an die definierten Standards angleichen,
  • dass sie ihre sprachlichen und fachlichen Kenntnisse ausdifferenzieren,
  • dass sie in die Arbeitsweisen der Qualifikationsphase eingeführt werden.

Es ist Aufgabe der Fachkonferenz, die Unterrichtsinhalte in Form von thematischen Modulen zu erarbeiten. Basis ist das centre d'intérêts (vgl. Kap. 8.1 des KC Sek II, S.35).

 

2. Französisch als neu beginnende zweite oder dritte Fremdsprache

Französisch als neu beginnende Fremdsprache kann in der nachfolgenden Qualifikationsphase als Kurs auf grundlegendem Anforderungsniveau (P4 / P5) belegt werden. Jahrgangsübergreifende Kurse sind allerdings nicht möglich.

Der auf drei Jahre angelegte Kurs gliedert sich in zwei Phasen:

  1. Während der ersten drei Semester lernen die Schülerinnen und Schüler überwiegend mit Lehrbuchtexten, die durch authentische Texte zunehmend ergänzt werden.
  2. In den verbleibenden drei Semestern arbeiten die Lernenden inhaltlich gemäß der Themen des Kerncurriculums und der fachspezifischen Hinweise für das Zentralabitur.
Quelle: Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe Französisch
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln