Sprachförderung

Hierbei handelt es sich um eine Fördermaßnahme für Kinder, die im Rahmen des Sprachstandsfeststellungsverfahrens „Fit in Deutsch“ keine oder unzureichende Deutschkenntnisse zeigten. Die Förderung beginnt ein Jahr vor der Einschulung und wird durch eine Grundschullehrkraft durchgeführt.

Diese Förderung findet individuell in kleinen Gruppen und auch alltagsintegriert statt. Ausgangspunkt sind die bereits vorhandenen Stärken des Kindes, die z.B. im Bereich der Sprachentwicklung mit Beobachtungsverfahren festgestellt werden können. Daraus lässt sich die nächste Entwicklungsstufe erkennen, sodass eine individuelle Förderplanung erstellt werden kann.

Das Ziel ist eine altersangemessene Kommunikation in den Bereichen Hörverstehen, Sprechen (Erzählfähigkeit) und zunehmende sprachliche Richtigkeit (Grammatik). Dazu ist eine Erweiterung des Wortschatzes und ein Verständnis der Wortbedeutungen unerlässlich. Erste Erfahrungen mit Schriftsprache und mit Texten werden durch Vorlesen und den Umgang mit Bilderbüchern und digitalen Medien vermittelt. Dabei gewinnen die Kinder einen Eindruck davon, dass Sprache ein Zeichensystem ist, das Bedeutungen vermittelt. Die Herkunftssprachen und die Mehrsprachigkeit werden ausdrücklich als Ressource wertgeschätzt und in die Förderung einbezogen zum Beispiel durch mehrsprachige Begrüßungen, Lieder und Spiele.

Materialien zur vorschulischen Sprachförderung

Die Materialien zur vorschulischen Sprachförderung sind so strukturiert, dass ein spielerischer Zugang zur Sprache unterstützt wird, der dem Altersniveau dieser Lerngruppe entspricht. Viele Verlage haben unterschiedliche, abwechslungsreiche Titel im Angebot, die auf das jeweilige Konzept der Schule abgestimmt werden können. Die Wahl der Materialien sollte in den Übergangskonferenzen besprochen werden, um den Wechsel vom Elementar- in den Primarbereich lernförderlich begleiten zu können, indem beispielsweise das Artikelfarbsystem, das in der Kita benutzt wurde, in der Grundschule aufgegriffen wird. 

Detaillierte Informationen und Hinweise zur Umsetzung der vorschulischen Sprachförderung mit Beispielen für die Gestaltung der Kooperation zwischen Kindertageseinrichtung und Schule finden Sie in der nebenstehenden MK-Empfehlung zur Sprachförderung.

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe): Themenschwerpunkt Sprachbildung

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin für Sprachförderung im NLQ

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln