Musik

Ohne Sprachkompetenz kein Bildungserfolg. Durchgängige Sprachbildung ist daher eine Bildungsaufgabe aller Fächer und als solche auch in den Fach-Kerncurricula (KC) verankert. Auch Interkulturelle Bildung spielt in fast allen Fächern eine wichtige Rolle. Wir leben in einer plurikulturellen und mehrsprachigen Gesellschaft und Interkulturelle Kompetenz ist eine Ressource für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. 

Im Folgenden wird aufgezeigt, in welcher Hinsicht Sprachbildung und Interkulturelle Bildung im Musikunterricht eine Rolle spielen. Dazu wird exemplarisch das KC für die Integrierte Gesamtschule (IGS) herangezogen, da diese alle Schulformen der Sekundarstufe I abbildet. 

 

Sprachbildung im Musikunterricht

Der Musikunterricht weist sehr viele Parallelen zum Sprachunterricht auf und leistet einen wichtigen Beitrag zur Sprachbildung.

"Die Kompetenz Musik hören und beschreiben entwickeln die Schülerinnen und Schüler über die Fähigkeit des bewussten Wahrnehmens, über ein musikalisches Vorstellungsvermögen und ihr Hörgedächtnis. Das erkennende Hören ermöglicht die Beschreibung musikalischer Sachverhalte und somit das sachgerechte Kommunizieren über Musik." (KC IGS, S.10)

Im Arbeitsfeld Singen sind viele Elemente der Sprachbildung enthalten: Die Schülerinnen und Schüler

  • gestalten ihren Gesang durch Dynamik und Artikulation
  • verbessern ihre Intonationssicherheit
  • experimentieren mit Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme - auch nach grafischer Notation
  • tragen Sprechstücke artikuliert vor
  • setzen ihre Stimme beim Sprechen und Singen funktional richtig ein
Sie machen dabei u.a. Erfahrungen mit 
  • Rhythmik, Melodik, Harmonik, Klang, Dynamik, Artikulation
  • musikalischen Kommunikationsprozessen (vgl. KC IGS, S.14)

Auch im Arbeitsfeld Musikalisches Gestaltungsmittel Klang treten hinsichtlich der Sprachbildung verstärkt Sprachelemente wie "erklären", "beschreiben", "erläutern" oder "analysieren" auf. Das Auftreten dieser Sprachbildungselemente zieht sich durch jedes weitere Themenfeld des Faches Musik. (KC IGS, S.18)

Interkulturelle Bildung 

Auch Interkulturelle Bildung wird im Musik-KC explizit als Bildungsaufgabe benannt:

„Musik ist ein wesentlicher und unersetzlicher Bestandteil unserer Kultur. 

Der Musikunterricht im Fächerkanon der allgemeinbildenden Schulen bietet vielfältige Möglichkeiten der Annäherung an Musik und bezieht dabei individuelle und kollektive Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler mit ein. Die Beschäftigung mit Musik leistet einen zentralen Beitrag zur ästhetischen Erziehung und eröffnet Wege zur selbstbestimmten kulturellen Teilhabe. Durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Kultur und der Musik anderer Kulturen kann interkulturelles Lernen stattfinden. Dadurch wird eine Haltung gefördert, die von Offenheit, Toleranz und gegenseitigem Respekt geprägt ist.

Die Kompetenz Musik deuten entwickeln die Schülerinnen und Schüler über die Fähigkeit, Musik in vielfältigen Bezügen zu interpretieren. Dabei reflektieren sie die Bedeutung der Musik für ihr eigenes Leben und entwickeln Verständnis für den kulturellen Kontext der Musik.“ (KC IGS, S. 7ff.)

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln