Förderprogramme

 

Im Rahmen der zunehmenden Globalisierung bekommen Auslandserfahrungen einen immer höheren Stellenwert. Aufenthalte im Ausland können in diesem Zusammenhang ein erster wichtiger Schritt sein, andere Länder und Kulturen kennenzulernen, Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern sowie die interkulturelle, soziale und auch berufliche Kompetenz zu fördern. Zudem können lebenslange Freundschaften entstehen und hilfreiche Verbindungen geknüpft werden.

Die Teilnahme an Austauschmaßnahmen und die Begegnung mit Gleichaltrigen ermöglichen es den Jugendlichen, das Denken und Handeln Anderer zu verstehen und zu respektieren. Die Teilnahme hilft ihnen, die persönliche und schulische Situation im Vergleich deutlicher zu erkennen und zu reflektieren. Dies sind wichtige Beiträge zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit aber auch zu Friedenserziehung und Völkerverständigung.

Auch Schulen und Lehrkräfte können von solchen Maßnahmen profitieren, da sie Einblicke in andere Schulsysteme sowie unterschiedliche didaktisch-methodische Ansätze kennen lernen und somit in die Lage versetzt werden, die eigenen schulischen Strukturen und das pädagogische Handeln vor diesem Hintergrund zu reflektieren.

Der EU-Ministerrat für Bildung hat in diesem Zusammenhang eine Erklärung verabschiedet, um die Entschlossenheit der Europäischen Union zu bekräftigen, sich gemeinsam für die Stärkung der europäischen Grundwerte einzusetzen. Demokratische Werte und Grundrechte im Bildungsbereich sollen durch europäische Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch gestärkt werden. Dazu gehört beispielsweise auch die Förderung von Schulpartnerschaften.

Fördermöglichkeiten für Kooperationsprojekte sowohl für Europa als auch weltweit:

Erasmus+ Leitaktionen 1, 2 ,3

Schulpartnerschaften China, Israel, USA

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln