Südafrika, Provinz Ostkap (Eastern Cape)

 

Niedersachsen und die südafrikanische Provinz Eastern Cape (Ostkap) in Südafrika verbindet seit 1995 eine Partnerschaft.

Das Niedersächsische Kultusministerium kooperiert seit dem Jahre 2001 im Bereich der Beruflichen Bildung intensiv mit dieser niedersächsischen Partnerregion.

Das Eastern Cape ist eine südafrikanische Provinz im Südosten der Republik. Sie umfasst 169.580 km² Fläche und hat 6,85 Millionen Einwohner. 85% gehören der südafrikanischen Bevölkerungsgruppe der Xhosa an. Die Hauptstadt der 1994 durch die Vereinigung der südöstlichen Kapprovinz mit den ehemaligen Homelands Ciskei und Transkei entstandenen Provinz ist Bisho. Die größte Stadt der Provinz und neben East London wichtigster Industriestandort ist Port Elizabeth. In der Nähe befindet sich in Uitenhage, das Werk von VW Südafrika.

Die Arbeitslosigkeit für Jugendliche unter 25 Jahren liegt in Südafrika bei 52 Prozent, Ursache hierfür ist auch eine Schulbildung, die nicht auf das Arbeitsleben ausgerichtet ist. Die Deutsch-südafrikanische Zusammenarbeit unterstützt die Reformbewegungen Südafrikas in der Berufsbildung seit 1994. Dies spiegelt sich auch in der Zusammenarbeit zwischen Niedersachsen und Eastern Cape wider. Ein Schwerpunkt in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit sind Austausche und Kooperationen zwischen niedersächsischen Berufsschulen und südafrikanischen TVET Colleges. Die Bereiche Mechatronik, Catering Service und Bürotechnik sind seit Jahren Schwerpunkte der Zusammenarbeit.

Aktuell beteiligt sich Niedersachsen an dem Vorhaben der GIZ "Berufliche Bildung für ökologisches Wirtschaften".

An ausgewählten Colleges soll im Rahmen dieses Pilotprogramms eine dual strukturiere Berufsausbildung in den Berufsfelder Elektriker und Gas-Wasser-Installateure implementiert werden

Der im Rahmen des Bund Länder Programms Neue Wege der Zusammenarbeit in der Entwicklungszusammenarbeit geförderte niedersächsische Beitrag unterstützt die GIZ Maßnahme, indem er einen praxisorientierten direkten Experten- und Wissensaustausch zwischen den beteiligten Colleges aus den Eastern Cape (Eastcape Midlands College und dem Port Elisabeth TVET College) und der BBS 3 Hannover, der BBS Duderstadt, der BBS Neustadt am Rübenberge, der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade und dem BTZ Lingen ermöglicht.

Zum Themenfeld gehört der gemeinsame Erfahrungsaustausch von Managementanforderungen deutscher Berufsschulleitungen und Leitungen von Bildungseinrichtungen der Handwerkskammern mit besonderem Augenmerk auf die Anforderungen der dual strukturierten Bildungsprozesse. Andere Themenkomplexe sind die Ausstattung der Lehrwerkstätten und praxisorientierte Lehrplanvermittlung und deren Zusammenspiel an unterschiedlichen Lernorten.

Der niedersächsische Beitrag sieht Kurzzeitqualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter der TVET Colleges in Niedersachsen sowie den Einsatz von niedersächsischen Fachkräften im Eastern Cape vor.

Kontakt:

Niedersächsisches Kultusministerium , Referat für europäische und internationale Angelegenheiten, Frau Ingeborg Weisig, E-Mail

 

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln