Gottesvorstellungen am Ende von Schuljahrgang 8

Inhaltsbezogene Kompetenzen 

Die Schülerinnen und Schüler...

  • beschreiben die Inanspruchnahme Gottes durch Menschen.
  • interpretieren zentrale biblische Texte als Erfahrungen der Menschen mit Gott.
  • setzen sich mit Fehlformen des Gottesglaubens auseinander.

 

Mögliche Inhalte für den Kompetenzerwerb

  • Gottesbilder in Literatur, Musik, Kunst und Liturgie
  • Glaubensgeschichten aus dem AT oder NT, z. B. Abraham, Jeremia, Jona, Paulus
  • Option für die Armen, Fundamentalistische Versuchungen
  • Bilderverbot als Ausdruck der Unverfügbarkeit Gottes
  • Gott als Befreier und Gesetzgeber, z. B. Exodus
  • Gott und Prophetie
  • Gott als Barmherzigkeit, z. B. in Jesu Worten und Taten
  • Gott als die Liebe, z. B. johanneische Schriften
  • Gott als Dreieiniger (Trinität)
  • Unterscheidung biblischer Gattungen und Formen sowie ihrer Intentionen
  • Götzenkritik im AT
  • Alltagsgötzen und Pseudogottheiten, z. B. Fankult, Fantasyspiele
  • Hexen- und Teufelsglaube
  • Neuheidentum und Esoterik
  • Fundamentalistische Gruppierungen

 

Biblische Basistexte

Ex 3 (Offenbarung Jahwes); Ex 20, 4 (Bilderverbot); Hiob (Auszüge); Ps 23 (guter Hirte); Jona; Mt 6, 9-13 (Vaterunser); Joh 20, 24-31 (Thomas)

 

Verbindliche Grundbegriffe

Atheismus, Bilderverbot, Exodus, Götze, Jahwe, Metapher, Monotheismus, Offenbarung, Theodizee, Trinität

 

Quelle: Kerncurriculum Kath. Religion für das Gymnasium Schuljahrgänge 5 – 10

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln