Die Landespartnerschaft zwischen Perm (Пермь) und Niedersachsen

 

Die Region liegt an der östlichen Grenze Europas, westlich des Urals. Rund 1100 Kilometer von Moskau entfernt. Die Stadt Perm ist mit etwas mehr als einer Million Einwohner die östlichste Millionenstadt des europäischen Kontinents. 

Die Region ist in ihrer heutigen Form erst 2005 durch den Zusammenschluss von Perm und dem autonomen Kreis der Komipermjaken entstanden. Bis 1991 war die Stadt wegen der dort ansässigen Rüstungsindustrie für Ausländer gesperrt.   

Die Zusammenarbeit des Landes Niedersachsen mit der Region Perm gründet auf der Erklärung vom 18. Januar 1993. Darin kamen beide Seiten überein, insbesondere im Umweltschutz, in der Wirtschaft und Landwirtschaft, in der Wissenschaft und Technik, im Kultursektor und Gesundheitswesen sowie in der Aus- und Weiterbildung des Verwaltungspersonals zu kooperieren. Außerdem beschlossen sie, direkte Kontakte zwischen Industriebetrieben hier und dort sowie Organisationen zu fördern.

Von Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums werden der Deutschunterricht sowie die Aus- und Weiterbildung von Deutsch-Lehrkräften durch die Entsendung einer Landesprogrammlehrkraft (zzt. an die Schule Nr. 12) unterstützt. Zusätzlich werden in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium der Region Perm flankierende Maßnahmen in Form von Landeskunde- bzw. Sprachpraxisseminaren und die Entsendung von Referenten sowie thematisch orientierte Schülerseminare durchgeführt.

Kontakt:

Niedersächsisches Kultusministerium , Referat für europäische und internationale Angelegenheiten, Herr Werner Ritter, E-Mail

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln