Medienethik - Verantwortung in der digitalen Welt

Medienethik verfolgt die Aufgabe, Regeln für ein verantwortliches Handeln in der Produktion, Distribution und Rezeption von Medien zu formulieren und zu begründen. Medienethik beschäftigt sich mit der individuellen Verhaltensweise der in den Medienunternehmen tätigen Menschen, der moralischen Verantwortung der Medienindustrie aber auch der Rezipienten. Sie fragt nach ethischen Grundsätzen für das Verhalten in den Medien und dem Agieren der Medien. Sie hinterfragt Medieninhalte und die gesellschaftliche Bedeutung der Medien auch aus moralischer Sicht. Und sie fragt nicht zuletzt auch nach Begründungen für Werte, die politischem und menschlichem Verhalten im Mediendiskurs zugrunde liegen.

Medienethik ist also die Frage nach der Verantwortung.

Quelle: Grafik in Anlehnung an M. Rath

Fake News - Glaubwürdigkeit in den Medien

Fake News - Glaubwürdigkeit in den Medien

Fake News, also Fehl- und Desinformationen sind kein neues Phänomen. Falsche Informationen wurden bereits zu früheren Zeiten verwendet, beispielsweise im Krieg zu Propagandazwecken. Heute können Fake News aber mithilfe des Internets leichter verbreitet werden und somit viel mehr Menschen erreichen. Daher ist es besonders wichtig, dass Fake News als solche erkannt werden. Unterricht in der Schule muss dazu beitragen. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln