BLK Modellversuch ANUBA

Aufbau und NUtzung von Bildungsnetzwerken zur Entwicklung und Erprobung von Ausbildungsmodulen in IT- und Medienberufen(ANUBA)

Auf dieser Seite sind eine Auswahl von Ergebnissen sowie weitere Informationenquellen zum Modellversuch ANUBA dargestellt.
Download des Abschlussberichtes   anuba_abschlussbericht.pdf (462k)

Allgemeine Informationen zum Modellversuch
Die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) hat im Zeitraum vom 01.08.1999 - 31.07.2003 das Modellversuchsprogramm "Kooperation der Lernorte in der beruflichen Bildung (KOLIBRI)" durchgeführt. Innerhalb dieses Modellversuchsprogramms wurde von 2000 bis 2003 gemeinsam von den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen der Modellversuch ANUBA durchgeführtund mit Mitteln des Bundesminsteriums für Bildung und Forschung und der beteiligten Länder finanziert. In ANUBA wurden Bildungsnetzwerke aufgebaut und genutzt. In diesen Bildungsnetzwerken wurden Ausbildungsmodule für die Ausbildung in den IT-Berufen (z. B. Informatikkaufmann/-frau) und in den Medienberufen (z.B. Mediengestalter/in) entwickelt und erprobt.

ANUBA wurde an je einer Schule aus den Regierungsbezirken Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens mit dem Landesinstitut für Schule des Landes Nordrhein-Westfalen (Soest) und dem Niedersächsischen Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung (Hildesheim) durchgeführt. ANUBA wurde wissenschaftlich begleitet durch den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik der Universität zu Köln.

Im Modellversuch wurden drei Projektbereiche bearbeitet:

  1. Entwicklung von Zusatzqualifikationen in der Ausbildung der IT-Berufe (NDS)
    Zusatzqualifikationen sind Bildungsangebote, die 'oberhalb' eines einheitlichen Abschlussniveaus liegen und sich somit an besonders leistungsstarke Auszubildende richten. Sie ermöglichen eine Differenzierung der Ausbildung im Dualen System. Die kooperative Abstimmung und Entwicklung der Module durch die Berufs-(Schule) und die betrieblichen Partner erhöht die Attraktivität der Bildungsangebote . Zugleich werden Impulse für ein lebenslanges Lernen der Auszubildenden im Beruf erwartet.

  2. Kooperative Ausgestaltung offener Lernfeldcurricula in den Medienberufen (NRW)
    In Nordrhein-Westfalen ging es um lernfelddidaktische Lösungsansätze für die Medienberufe, die von der Schule vor Ort in Kooperation mit verschiedenen Partnern entwickelt wurden.

  3. Qualifizierung von Netzwerkern als Gestalter regionaler Bildungsnetzwerke (in beiden Ländern)
    Bildungsnetzwerke brauchen wie etwa auch Unternehmensnetzwerke ein professionelles Management. Die Verbesserung des Kooperationsklimas in der Schule ist gleichzeitig ein wichtiger Gesichtspunkt der Schulentwicklung. Genau an diesen Punkten setzt die Qualifizierung zum Netzwerker an. Netzwerker sind Profis in der Gestaltung von Bildungsnetzwerken. Unter dem Einsatz von Telelearning werden Lehrkräfte an Schulen speziell auf diese Aufgabe vorbereitet.

Informationsschriften aus dem Modellversuch

Im Rahmen des Modellversuchs sind eine Reihe von Informationsschriften zu den drei Projektbereichen erschienen, die den jeweiligen Arbeitsbereich im Überblick darstellen:

Zusatzqualifikationen für IT-Berufe

Zusatzqualifikationen fördern am Beispiel der IT-Berufe

MVI_Zusatzqualifikationen.pdf (491k)
Projektmanagement am Beispiel eines Internetauftritts für eine IT-Stellenbörse

MVI_IT_Stellenboerse.pdf (1,69M)
Modellierung von Geschäftsprozessen

MVI_IT_Geschaeftsprozesse.pdf (1,56M)
Projektmanagement am Beispiel eines Kundenauftrages für eine Bürovernetzung

MVI_IT_Vernetzung.pdf (2,06M)
Unixbasiertes Betriebssystem - Spezialfall Linux

MVI_IT_Linux.pdf (2,28M)

Module für die Medienberufe

Lernfeldkonzept umsetzen am Beispiel der Medienberufe

MVI_Medienberufe.pdf (1,06M)
Gestaltung von Printmedien

MVI_ME_Gestaltung.pdf (521k)
Join Multimedia-CD

MVI_ME_Multimedia.pdf (667k)
Planung und Kalkulation von Multimediaprodukten

MVI_ME_Kalkulation.pdf (871k)
Screendesign

MVI_ME_ScreenDesign.pdf (705k)
Typografische Grundlagen am Beispiel einer Anzeigengestaltung

MVI_ME_Typografie.pdf (695k)

Bildungsnetzwerke in der Berufsbildung

Regionale Bildungsnetzwerke- Neue Möglichkeiten für die berufliche Bildung

MVI-Bildungsnetzwerke.pdf (154k)
Bildungsnetzwerke managen - Aufgaben und Handlungsrahmen

MVI_Bildungsnetzwerke_managen.pdf (198k)
IT-Einsatz und Lernortkooperation - Zusammenarbeit intensivieren

MVI_IT-Einsatz.pdf (276k)
e-learning - Neue Möglichkeiten für die berufliche Bildung

MVI_E-Learning.pdf (314k)
Lernplattformen auswählen - Vorgehensweise (QFD-Methodik)

MVI_Lernplattformen.pdf (383k)
Bildungsnetzwerke professionalisieren - Das ANUBA_Fortbildungskonzept

MVI_Bildungsnetzwerker_Fortbildung.pdf (277k)

Liste der Veröffentlichungen
Zum Modellversuch ANUBA ist im Verlag W. Bertelsmann, Bielefeld, ein Buch mit dem Titel

Bildungsnetzwerke in der Praxis
- Erfolgsfaktoren, Konzepte, Lösungen -


erschienen (ISBN 3-7639-3171-6). Das Buch ist allen niedersächsischen Berufsschulen und weiteren öffentlichen Institutionen zur Verfügung gestellt worden. Der Buchinhalt steht auch als Download (1,75 M) zur Verfügung.

Übersicht über weitere Veröffentlichungen, die im Rahmen des Modellversuchs ANUBA erfolgt sind: ANUBA-Literatur.pdf (69k)

Linkliste

Länderübergreifende Homepage des Modellversuchs ANUBA

Bundesministerium für Bildung und Forschung



Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung




Ansprechpartner im NLQ
Michael Faulwasser