Schule
 

Unsere Schule

Projekte

 

Fotos

Archiv

Termine

zurück zur Startseite

Unsere Schule von A bis Z

Informationen für Eltern und alle Interessierte

Allgemeines

Kontakt:

Grundschule Itterbeck
Nordker Esch 2
49847 Itterbeck

Tel.: 05948 - 411
Fax: 05948 - 9339718
Email: gs-itterbeck@t-online.de
Homepage: www.nibis.de/~gsitter

Schulleitung:

Eva Hilbert-Schwär
Tel.: 05948 - 9339775

Sekretariat:

Helga Brünger
montags, mittwochs und donnerstags
von 8.30 - 12.00 Uhr

Hausmeister:

Andreas Jürries
Tel. 0173 - 2878179

Sprechzeiten:
Bei Bedarf können Sie mit den Lehrkräften Ihres Kindes sprechen. Auf den Elternabenden werden Sie über Telefonnummern und -zeiten informiert.
Ein Beratungsgepräch in der Schule sollten Sie immer vorher mit der jeweiligen Lehrkraft absprechen.

Eine Bitte: Während der Pausen können Termine vereinbart werden. Es sollten aber keine Unterredungen geführt werden.
Hier fehlen einfach Zeit und Ruhe für ein gutes Gespräch.
Die Sprechzeiten der Schulleitung ändern sich in Zusammenhang mit dem Stundenplan. Sie hängen an der Tür des Schulleitungs-büros aus oder können im Sekretariat erfragt werden.

Anfang

Die Aufsicht beginnt morgens um 7.35 Uhr. Vorher sollten die Kinder nicht an der Schule sein.
Zur ersten Schulstunde schellt es um 7.47 Uhr.
Unterrichtsbeginn ist um 7.50 Uhr.

Beratung

Die Klassenlehrkraft ist in der Regel erster Ansprechpartner bei der schulischen Leistungsentwicklung, bei Verhaltensauffälligkeiten, bei privaten Problemen, bei der Schullaufbahnberatung. Die Förderlehrkräfte können dabei unterstützend tätig werden. Schüler und Eltern werden darüber hinaus auch von Fachlehrern und Fachlehrerinnen beraten.
Oft sind auch die Pädagogischen Mitarbeiterinnen bevorzugte Ansprechpartnerinnen für die Kinder. Gelegenheiten bieten sich während des gemeinsamen Mittagessens oder bei der Betreuung - vor, während oder nach den Hausaufgaben.
Für die Kinder gibt es außerdem eine wöchentliche Schülersprechstunde und ungefähr einmal im Vierteljahr ein Treffen des Schülerrates mit der Vertrauenslehrerin.

Beurlaubung

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen. Fragen Sie dann bitte so früh wie möglich nach!
Bis zu zwei Tage kann die Beurlaubung schriftlich bei der Klassenlehrerkraft beantragt werden - sofern die beiden Tage nicht mit Ferienzeiten in Verbindung stehen.
Längere Beurlaubungen sowie Beurlaubungen vor und nach den Ferien müssen bei der Schulleitung beantragt werden. Weitere Informationen stehen auf einem Infoblatt, das Sie bei der Einschulung Ihres Kindes bekommen.

Bildungs- und Teilhabepaket

Kein Kind soll aus Geldnöten auf schulische Angebote verzichten müssen! Sollte es einmal finanzielle Engpässe geben, stehen vom Landkreis Gelder zur Verfügung. Wir helfen gerne weiter. Sprechen Sie bei Bedarf die Klassenlehrkräfte, die Schulleitung oder die Sekretärin an. Ihre Informationen werden auf jeden Fall vertraulich behandelt.

Bücherei

Wir sind stolz auf unsere eigene schöne Bücherei. Sie bietet eine umfangreiche Kinderliteratur und wird regelmäßig aktualisiert. Unter Anleitung organisieren die Schülerinnen und Schüler selbst dreimal in der Woche zu festen Zeiten die Ausleihe.

Bus

Manchmal bleiben Sachen (z.B. Turnbeutel) im Bus liegen.
Die Sachen verbleiben in der Regel im Bus, so dass der Besitzer/die Besitzerin sie am nächsten Tag dort wiederfinden kann. Wenn das nicht der Fall ist oder die Sachen noch am gleichen Tag benötigt werden, müssen die Eltern sich mit dem Busunternehmen "Bentheimer Eisenbahn" in Verbindung setzen: Tel. 05921-803358

Dankbar

sind wir für jede Mithilfe und für freundliches Wohlwollen - Lehrer sind auch nur Menschen.

Elternsprechtage

Sie finden zweimal im Schuljahr statt: das erste Mal nach den Herbstferien, meist im November, das zweite Mal kurz vor oder nach den Osterferien. Die Kinder sind herzlich eingeladen, bei den Gesprächen dabei zu sein, und sich mit der Klassenlehrkraft vor allem über das Arbeits- und Sozialverhalten auszutauschen.

Entschuldigung

Wenn ein Kind dem Unterricht oder einem Ganztagsangebot aus dringendem Grund fernbleiben muss, benötigt die Schule eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Grundes.
Langfristige Arztbesuche sind so zu planen, dass kein Unterricht ausfällt! Nur in besonderen Ausnahmefällen kann dafür eine Beurlaubung gewährt werden.

Förderunterricht

Förderunterricht kann auch Forderunterricht sein.
Bei uns gibt es:

  • kleine Fördergruppen in Deutsch und Mathematik, die parallel zum Klassenunterricht von Förderlehrkräften oder Teamkollegen geleitet werden
  • die Lesementorin, die Kinder beim Lesen unterstützt
  • die Lesefuchsausbildung für Kinder, die beim Lesen besonders leistungsstark sind
  • Sportförderunterricht
  • Sprachförderunterricht vor der Einschulung (findet in der Kita statt)
  • zusätzliche Sprach-, Lese- und Rechtschreibförderung sowie Matheförderung nach dem Unterricht, wenn genügend Lehrerstunden zur Verfügung stehen
Auf pädagogischen Konferenzen wird gemeinsam mit allen Lehrkräften überlegt, welche Kinder an den Förderangeboten teilnehmen sollen. Die Eltern werden dann von der Klassenlehrkraft informiert.

Förderverein

Der Förderverein der Grundschule Itterbeck wurde am 19.11.2007 gegründet. Er unterstützt Projekte und zusätzliche Anschaffungen der Schule für den Unterricht und für die Pausen. Außerdem bietet er unkonventionelle Hilfe bei finanziellen Problemen einzelner Familien an unserer Schule.
Die Einnahmen des Fördervereins setzen sich hauptsächlich zusammen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Erlösen vom Kaffee- und Kuchenverkauf z.B. beim Volksfest Itterbeck oder beim Weihnachtsmarkt und dem alljährlichen Sponsorenlauf.
Der Mindestbeitrag für Mitglieder beträgt 10 Euro im Jahr.

Ganztag von montags bis donnerstags

Zeiten der Ganztagsbetreuung:

Hausaufgaben für die Klassen 1 und 2
von 12.05 - 12.50 Uhr

warmes Mittagessen
von 13.00 - 13.35 Uhr

Hausaufgaben für die Klassen 3 und 4  sowie Betreuung für die Klassen 1 und 2
von 13.45 - 14.30 Uhr

Arbeitsgemeinschaften
von 14.30 - 15.15 Uhr

Rechtzeitig vor Beginn eines neuen Halbjahres werden die Kinder und Eltern über die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften informiert und können sich dazu anmelden. Die Teilnahme an einer AG ist nur möglich in Verbindung mit dem Mittagessen.
Eine Anmeldung ist jederzeit möglich. Eine Abmeldung ist nur zum Ende des Halbjahres möglich.
Die angemeldeten Kinder sind zur Teilnahme verpflichtet. Das ist wichtig für den Gruppenzusammenhalt, die Vorbereitung der AG-Leiter/innen und einen kontinuierlichen Fortschritt in den AGs, die einen lehrgangsmäßigen Charakter haben.

Gesundes Frühstück

"Ein leerer Bauch studiert nicht gern", so heißt es.
Wer etwas leisten soll, muss sich gesund ernähren. Schicken Sie Ihr Kind nicht nüchtern zur Schule! Geben Sie Ihrem Kind ein abwechslungsreiches vollwertiges Frühstück für die Frühstücks-pause (9.40 - 9.50 Uhr) mit. Auch Trinken ist wichtig. Geben Sie Ihrem Kind möglichst ungesüßte Getränke mit. Die Getränke sollen nicht in den Fächern mit Heften und Büchern verstaut werden!
Süßigkeiten dürfen ausnahmsweise zum Geburtstag mitgebracht werden.

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen das Lernen im Unterricht. Sie sollen für alle Kinder in der Grundschule nicht mehr als 30 Minuten pro Tag umfassen. Es ist wichtig für ein Kind, seine Hausaufgaben selbstständig zu erledigen!
Eine sinnvolle Hilfe der Eltern ist das Achten auf Vollständigkeit. Die Eintragungen im Hausaufgabenheft informieren über das, was gemacht werden muss. In der Schule werden die Kinder dazu angeleitet, ihre Hausaufgaben täglich im Hausaufgabenheft zu notieren.

Im Rahmen des Ganztags kann unsere Schule leider keine individuelle Hausaufgabenhilfe anbieten. Durch die Betreuung wird lediglich gewährleistet, dass alle teilnehmenden Kinder sich in Ruhe mit ihren Hausaufgaben beschäftigen und soweit vorankommen, wie es in diesem Rahmen möglich ist. Falls erforderlich, müssen individuelle übungen wie z.B. Lesen oder Einmaleins-Training Zuhause durchgeführt werden.

Hausaufgabenheft

Die Lehrkräfte bitten darum, dass die Erziehungsberechtigten jeden Tag (!) nach der Schule - auch freitags - im Hausaufgabenheft die aktuellen Einträge ihres Kindes zur Kenntnis nehmen.
Neben den Notizen für die Hausaufgaben, gibt es hier ggfs. Hinweise auf Post oder andere schriftliche Mitteilungen.
Auch die Eltern dürfen im Hausaufgabenheft Mitteilungen für die Lehrkräfte aufschreiben.

Individuelle Lernentwicklung

Die individuelle Lernentwicklung eines Kindes wird an unserer Schule in den "Lernentwicklungsheften für Niedersachsen" (LeNi-Hefte) vierteljährlich in ausführlicher Weise dokumentiert. Die Hefte geben Auskunft über Einzelheiten des Arbeits- und Sozial-verhaltens und über die verschiedenen Kompetenzen der Kinder in allen Hauptfächern. Sie bieten eine wichtige Grundlage für die Elternberatung, für die Zeugnisse und für die Schullaufbahnempfehlung.

Inklusion

Bei uns sind alle Kinder herzlich willkommen! Jedes Kind wird seinen Möglichkeiten entsprechend gefördert. Für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gibt es zusätzliche Begleitung durch Förderschullehrkräfte und/oder pädagogische Mitarbeiter. über Einzelheiten informiert unser ausführliches Inklusionskonzept oder die Schulleitung.

Krankheit

Sollte ihr Kind einmal krank sein und nicht kommen können, so muss die Schule möglichst bis zum Beginn des Unterrichts benachrichtigt werden. Eine mündliche/telefonische Mitteilung in der Schule reicht zunächst aus.
Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie bitte eine Entschuldigung mit, die die Fehltage ausweist. Die Schule kann auch den Nachweis durch ein ärztliches oder amtsärztliches Zeugnis verlangen. Wenn Sie ohnehin beim Arzt sind, lassen Sie sich bitte ein Attest ausstellen und geben es mit in die Schule.

Wenn ein Kind während des Schulvormittags krank wird, werden die Eltern so schnell wie möglich benachrichtigt. Selbstverständlich lassen wir kein krankes Kind alleine nach Hause gehen. Daher ist es wichtig, dass uns immer aktuelle Festnetz- oder Mobiltelefonnummern vorliegen.

Läuse

sind nicht schlimm, aber eine lästige Plage. Jede/r kann davon befallen werden. Vorbeugend benutzen wir in der Schule Läusesäcke, in denen die Kinder ihre Garderobe verstauen. Wenn Läuse auftreten, werden am gleichen Tag alle Eltern schriftlich informiert. Damit das betroffene Kind wieder zur Schule kommen kann, muss der Arzt zuvor eine Bescheinigung ausstellen.

Methodentage

An unserer Schule soll den Schülerinnen und Schülern selbst-bestimmtes, kooperatives und eigenverantwortliches Lernen ermöglicht werden. Dazu werden in den einzelnen Jahrgangsstufen verschiedene Lern- und Arbeitstechniken eingeführt.
Zwei Methodentage pro Schuljahr sollen dabei helfen, bestimmte Techniken zu üben. Am Ende ihrer Grundschulzeit sollen die Kinder wesentliche Methoden anwenden können.

Motto

Unser Schulmotto heißt: Miteinander leben - voneinander lernen !

Ordnung muss sein

Bitte versehen Sie die Bücher, Hefte und andere Materialien, auch die Sportsachen Ihres Kindes mit Namen!
Überlassen Sie die Ordnung im Ranzen und im Etui nicht allein Ihrem Kind und kontrollieren Sie beides regelmäßig. Am sinnvollsten und am hilfreichsten ist es auf Dauer, wenn Eltern und Kind dies gemeinsam erledigen und das Kind möglichst viel selbstständig ausführt (z.B. Stifte anspitzen). Nur auf diese Weise findet sich das Kind im Tornister zurecht und lernt Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Das ist zwar manchmal etwas zeitaufwändig, gibt dem Kind aber ein gutes Gefühl!

Parken

Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, sollen die Parkplätze am Bürgerzentrum oder am Festzeltplatz benutzen.
Um zur Verkehrssicherheit aller Schülerinnen und Schüler beizutragen, darf auf dem Platz am großen Stein nicht gehalten oder gewendet werden!

Pause

An unserer Schule gibt es lange Pausen zwischen den Unterrichts-stunden. Die Kinder können sich verschiedene Spielgeräte ausleihen. Dafür erhalten sie zu Beginn eines jeden Schuljahres eine Ausleihkarte. Sollte eine Ausleihkarte verloren gehen, kann für einen Euro im Sekretariat eine neue angefertigt werden.
Die Ausleihe wird von den Kindern der Klasse 4 selbstständig verwaltet.

Post

Über alle wichtigen Dinge werden Sie rechtzeitig schriftlich informiert. Bitte schauen Sie deshalb jeden Tag (auch freitags) in das Hausaufgabenheft Ihres Kindes, ob es wichtige Nachrichten oder einen Hinweis auf Post gibt.

Radfahren

Mit Unterstützung des ADAC führen wir jedes Jahr mit allen Klassen Übungen durch. Es wird ein Parcours aufgebaut und abschließend findet ein Turnier statt. In Klasse 4 nehmen die Kinder an Übungen und einer Radfahrprüfung im "Realverkehr" teil.
Die Polizei und der Gemeinde-Unfall-Versicherungsverband (Träger der Schüler-Unfallversicherung) empfehlen, Kinder ohne Begleitung durch die Eltern frühestens ab Klasse 3 mit dem Rad den Schulweg fahren zu lassen. Jedes Kind soll beim Radfahren einen Helm tragen!
Kinder und Erwachsene sollen die Fahrbahn "am großen Stein" mit dem Fahrrad schiebend überqueren.

Respektvolles Miteinander

Im Eingangsbereich der Schule steht auf einem Schild, was wir wichtig finden: "Die Schülerinnen, Schüler, Erziehungsberechtigten, Lehrkräfte und Mitarbeiter begegnen einander freundlich.
Sie grüßen und begrüßen sich in angemessener Weise, hören dem anderen zu und achten dessen Meinung. Bei Schwierigkeiten suchen sie gemeinsam nach Lösungen. Schläge und andere Formen von Gewalt sind verboten. Keine Person wird beschimpft oder gar bedroht. Wir achten das Eigentum anderer. Bevor wir handeln oder etwas tun, denken wir nach!"

Schulveranstaltungen

Unsere Schule hat ein reges Schulleben. Besondere Höhepunkte für die Kinder im Laufe ihrer Grundschulzeit sind folgende Feste und Veranstaltungen:

  • Einschulungsfeier mit Programmgestaltung durch die „neuen“ Viertklässler
  • ein Schulfest -  alle zwei Jahre im Herbst
  • der Laternenumzug im November
  • Besuch der Eissporthalle in Nordhorn im Winter
  • eine Weihnachtsfeier mit der ganzen Schule alle zwei Jahre
  • Besuch einer Theateraufführung einmal im Schuljahr
  • die große Karnevalsfeier am Nachmittag des Rosenmontag
  • Bundesjugendspiele
  • Vorlesewettbewerbe  und Malwettbewerbe
  • eventuell Lesenächte (in Klasse 2 oder 3)
  • ein dreitägiger Klassenausflug der Klassen 3 oder 4
  • (bisher: Burg Bad Bentheim, Bad Iburg, Lingen oder Tecklenburg)
  • mindestens ein Wandertag in die nähere Umgebung
  • (z.B. Abenteuerspielplatz in Uelsen oder Tierpark in Nordhorn) - meistens gegen Ende des Schuljahres
  • Abschlussfest der Klasse 4

Schulordnung

Wo Menschen zusammen leben, müssen Regeln und Grundsätze eingehalten werden, damit sich alle wohlfühlen. Deshalb gibt es auch für unsere Schule eine Schulordnung. Diese erhalten alle Familien bei der Einschulung Ihres Kindes. Wir bitten die Eltern darum, die Schulordnung mit dem Kind zu besprechen. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Eltern und Kind, dass Sie sich an diese Regeln halten.

Schulvorstand

Der Schulvorstand besteht aus den gewählten Vertretern der Lehrkräfte und der Eltern. Vorsitzende/r des Schulvorstandes ist die Schulleitung. In diesem Gremium werden alle wichtigen Entscheidungen für unsere Schule getroffen. Der Schulvorstand trifft sich mindestens zweimal in einem Schuljahr.

Schulwegsicherung

Bei Dunkelheit oder Nebel sollen die Kinder gut sichtbare Kleidung tragen. Kinder mit kurzen Schulwegen unter 500 Meter sollten zu Fuß kommen. Wenn Kinder von Erwachsenen begleitet werden, ist es in der Regel üblich und sinnvoll, sich spätestens "am großen Stein" zu verabschieden. Eltern sollten ihren Kindern die Chance geben, wenigstens ein kleines Stück des Schulweges selbstständig zu bewältigen.
Falls Erziehungsberechtigte ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen, soll der Parkplatz am Bürgerzentrum benutzt werden.
Kommt ein Kind mit dem Fahrrad, muss dieses verkehrssicher sein. Das Tragen von Helmen ist erforderlich.
Alle wichtigen Aspekte in Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit werden im Unterricht mit den Kindern besprochen.Der Schulvorstand besteht aus den gewählten Vertretern der Lehrkräfte und der Eltern. Vorsitzende/r des Schulvorstandes ist die Schulleitung. In diesem Gremium werden alle wichtigen Entscheidungen für unsere Schule getroffen. Der Schulvorstand trifft sich mindestens zweimal in einem Schuljahr.

Sportunterricht

Turnhemd, Turnhose und Turnschuhe sind für jede Sportstunde mitzubringen. Achten Sie beim Kauf von Turnschuhen auf eine helle Sohle. Die Sportsachen sollten regelmäßig gewaschen und auf jeden Fall jeweils vor Ferienbeginn mit nach Hause genommen werden.
Aus Sicherheitsgründen dürfen die Kinder beim Sport keinen Schmuck tragen. Bitte achten Sie darauf, dass vor allem Mädchen keine Ohrringe, Ketten oder Armbänder tragen.
Dies gilt auch für den Schwimmunterricht.
Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen kann, geben Sie ihm bitte eine schriftliche Nachricht mit. Die Schülerinnen und Schüler sind trotzdem verpflichtet, beim Sportunterricht anwesend zu sein. über längere Zeit können Kinder nur mit einem ärztlichen Attest vom Sportunterricht befreit werden.

Unfälle

Bei Unfällen, die auf dem Weg zur Schule oder in der Schule passieren, sind die Kinder finanziell abgesichert. Sollte ein Kind nach einem Schulunfall ärztlich behandelt werden müssen, so informieren Sie bitte die Schule unverzüglich darüber, damit eine entsprechende Unfallmeldung geschrieben werden kann. Wichtig sind: Ort und Zeit des Unfalls, Unfallhergang, Art der Verletzung, behandelnder Arzt und Krankenversicherung.

Unterrichtszeiten

Unsere Unterrichtszeiten sind vom Busfahrplan abhängig. Deshalb ergibt sich für alle Schultage folgende Strukturierung:

1. Std.:    7.50 - 8.44
2. Std.:    8.55 - 9.40
3. Std.:    10.05 - 10.50
4. Std.:    11.05 - 11.50
5. Std.:    12.05 - 12.50

Die erste Stunde dauert 9 Minuten länger als alle anderen, das sind von Montag bis Freitag 45 Minuten insgesamt. In der ersten Stunde wird in allen Klassen Deutsch unterrichtet, so dass während einer Woche effektiv sechs Unterrichtsstunden in
diesem Fach gegeben werden.
Von 9.40 - 9.50 Uhr nehmen die Kinder in allen Klassen ihr zweites Frühstück ein.

Versicherung

Mit dem Schuleintritt beginnt für das Kind ein Unfallversicherungsschutz, der alle schulischen Veranstaltungen sowie den direkten Schulweg einschließt.

Vertretungsunterricht

ist leider nicht immer zu vermeiden - vor allem dann, wenn eine Lehrkraft plötzlich krank wird. Bei uns fällt trotzdem kein Unter-richt aus. Eine erkrankte Lehrkraft wird entweder durch eine andere Lehrkraft oder eine pädagogische Mitarbeiterin vertreten. Bei längeren Erkrankungen einer Lehrkraft wird darauf geachtet, dass die Hauptfächer von einer Lehrerin oder einem Lehrer unterrichtet werden und Nachteile, die sich eventuell ergeben, auf alle Jahrgänge möglichst gleichmäßig verteilt werden.

Wiederholen einer Klasse

In jedem Schuljahrgang gibt es für die Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern und nach Beschluss der Klassenkonferenz die Möglichkeit in den vorherigen Schuljahrgang zurückzutreten. Der Antrag muss spätestens bis zum 1. April gestellt sein, wenn er für das laufende Schuljahr berücksichtigt werden soll.

Witterungsbedingter Unterrichtsausfall

Wer sich beim morgendlichen Blick aus dem Fenster wegen Schnee und Eisglätte fragt, ob sich das Kind auf den Weg zur Schule machen muss, kann sich per SMS und E-Mail benachrichtigen lassen.
Auf der Internetseite http://schulausfall.grafschaft-bentheim.de können Interessierte ihre Kontaktdaten eingeben und sich für den Benachrichtigungsdienst registrieren. Grundsätzlich können die Eltern selbst entscheiden, ob der Schulweg bei extremen Wetterverhältnissen für ihr Kind zumutbar ist.
Auch an Tagen, an denen der Unterricht ausfällt, sind Betreuungsmöglichkeiten für die Kinder gegeben.

Zeugnisse

Für die Klasse 1 gibt es am Endes des Schuljahres ein Berichtszeugnis über die Lernbereiche Deutsch und Mathematik, über Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in anderen Bereichen, über das Arbeits- und Sozialverhalten und weitere Bemerkungen.

Für die Klasse 2 gibt es zum Halbjahr und am Endes des Schuljahres ein Berichtszeugnis über die Lernbereiche Deutsch und Mathematik, über Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in anderen Bereichen, über das Arbeits- und Sozialverhalten und weitere Bemerkungen.

Für die Klasse 3 gibt es zum Halbjahr und am Endes des Schuljahres ein Notenzeugnis mit Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten und weiteren Bemerkungen.

Für die Klasse 4 gibt es zum Halbjahr ein Notenzeugnis mit Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten, weiteren Bemerkungen und einer „Trendempfehlung“. Fünf Wochen vor den Sommerferien gibt es das Abschlusszeugnis zusammen mit einer Empfehlung für eine weiterführende Schule.

 
©mecki