Deutsch

Besuch einer Theaterinszenierung zu Lessings „Nathan der Weise“

Nathan der Weise ist im Grunde nicht bloß eine gute Komödie, sondern auch eine philosophisch-theologische Abhandlung zugunsten des reinen Deismus“, so bewertete bereits Heinrich Heine (1797 – 1856) das Drama des deutschen Dichters Gotthold Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit seinem Werk im Deutschunterricht ergriffen wir, ca. 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12, die einmalige Gelegenheit, uns gemeinsam mit unseren Deutschlehrern die Inszenierung des Dramas am 11. Dezember 2017 im Theater „An der Blinke“ in Leer anzuschauen. So konnten wir uns hautnah ein Bild von der noch immer bestehenden Aktualität des sozialkritischen Dramas machen. Schwerpunkt des Werkes ist dabei die Toleranz gegenüber allen Religionen, die es für ein humanes Miteinander braucht.

Nach einer etwa anderthalbstündigen Busfahrt erreichten wir schließlich mit leichter Verspätung, bedingt durch andauernden Schneefall, das Theater in Leer. Bereits beim Betreten des großen Saales und einem ersten Blick auf das Bühnenbild wurde unsere Vorfreude abermals gesteigert: Neben einem drehbaren Element überzeugte ebenfalls die Technik der modernen Videoeinspielung, die während der Inszenierung immer wieder Verwendung fand.

In einer anschließenden Reflexion innerhalb der verschiedenen Deutschkurse waren sich alle einig, dass vor allem die ausdrucksstarken Schauspieler, die durch kraftvolle Stimmen auch ohne Mikrofon jeden Zuschauer erreichten, überzeugten. Besonders positiv wurden sowohl die Nähe zum Drama als auch der Bezug zu religiösen und politischen Konflikten in der heutigen Zeit aufgefasst, wodurch die Aktualität des Dramas in der Jetztzeit abermals untermauert wurde.

In Bezug auf das bevorstehende Abitur empfanden alle den Besuch der Inszenierung als äußerst hilfreich, sodass das Theater als außerschulischer Lernort sehr empfehlenswert ist.

Viktoria Brinkmann und Anna Lena Rolfes (Jahrgang 11)