Arbeitsgemeinschaft
Niedersächsischer Schullandheime e.V.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer  Schullandheime ist als Landesverband Niedersachsen Mitglied im Verband Deutscher Schullandheime e.V. 

Sie ist ebenfalls Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. und arbeitet hier auf niedersächsischer Ebene mit im Fachbereich Schullandheime.

Mitglieder der AG Nds. Schullandheime e.V. sind 17 freigemeinnützige Schullandheimträger mit ihren Schullandheimen. In diesen Häusern mit insgesamt über 1000 Betten, einklassig mit 30-40 Betten bis hin zu großen mit 140 Betten, können Schulklassen, Jugendgruppen, Seminare, Vereine mit ihren Sportgruppen oder Kindergartengruppen Aufenthalte von wenigen  Tagen bis zu mehreren Wochen durchführen.

Die AG Nds. Schullandheime vertritt die Interessen der ihr angeschlossenen Häuser in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Behörden und Institutionen.

Aufgabenstellung und Zielsetzung der AG lehnen sich an die Aufgaben und den Zweck des Bundesverbandes an. So versteht auch der Landesverband sich als Gliederung des Fachverbandes für Schullandheimpädagogik.

 In diesem Sinne hat die Arbeitsgemeinschaft

-     den Austausch über pädagogische Fragen auf den Arbeitstagungen gefördert und forciert,

-      Unterstützungen gegeben, um die Bindung zwischen Schule und Schullandheim auszubauen, da sie unabdingbare Voraussetzung für die erfolgreiche Projektarbeit im Schullandheim ist,

-      den Projektarbeitsschwerpunkt „Umwelterziehung“ allen Trägern nahe gebracht und darauf hingewirkt, dass in ihren Häusern Projekte zur Umwelterziehung angeboten werden,

-     in Zusammenarbeit mit dem Nds. MK erreicht, dass an 5 Standorten Umweltstationen in Schullandheimen eingerichtet wurden,

 

Arbeitsgemeinschaft
Niedersächsischer Schullandheime e.V.
Gandhistraße 5a
30559 Hannover        
Tel. 0511 / 52486387
Fax 0511 / 52486332

Satzung Download

      e-mail: arge@ni.schullandheim.de

-     durch eine Internetpräsentation  und eine CD-ROM über alle Standorte niedersächsischer Schullandheime informiert,

-     eine Info-Mappe erstellt, in der auf alle niedersächsischen Heime hingewiesen wird und in der Raum ist für die Vorstellung der Arbeitsschwerpunkte jedes Hauses, und für die Verbreitung in ganz Niedersachsen gesorgt,

-     in dieser Mappe eine Information zur Bedeutung von Schullandheimaufenthalten in unserer Zeit beigelegt,

-      auch selbst pädagogische Schwerpunktsetzungen geschaffen, z.B. integrative Schullandheimaufenthalte mit behinderten und Nichtbehinderten Schülerinnen und Schülern

-     die Mitglieder angeregt, beispielhafte Arbeitsberichte etc. in der Verbandszeitschrift zu veröffentlichen,

-     selbst Arbeitsergebnisse usw. in der Fachzeitschrift  veröffentlicht

-     Ausstellungsmaterial ( „Hardware“ und „Software“ speziell zur Umwelterziehung, Gesundheitserziehung, Integration und Erziehung für Europa) für lokale und regionale Ausstellungen vorgehalten.

     

Zurück zur Startseite