Flohmarkt der Schülergenossenschaft 2014

Alte Comic-Hefte, Modellautos, Spielzeug und gebrauchte Kleidung waren am Sonntag beim Flohmarkt an der Carl-Stahmer-Schule günstig zu erstehen. Auch in diesem Jahr hatte die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ wieder die Organisation der Veranstaltung übernommen.

Ein mit Besucherautos zugeparkter Schulhof, der Duft frische gebackener Waffel in der Aula – das kann nur eines bedeuten: Die Hauptschule an der Kirchstraße veranstaltet wieder ihren Flohmarkt. Seit fast zehn Jahren liegt die Organisation dafür in den Händen der jungen Mitarbeiter der Schülergenossenschaft , die auch mit weiteren Projekten wie der Catering-Firma oder der Obstsaftproduktion vor die Öffentlichkeit tritt. „Der Flohmarkt ist eine wichtige Einnahmequelle für uns, der unter anderem zur Finanzierung von Klassenfahrten dient“, berichtete Ralf Ingenpass, pädagogischer Mitarbeiter an der Schule.

Josi, Alina Nilay und die weiteren Angehörigen der „Coolen Schule“ haben ein erfolgreiches Modell für das Sammeln von Flohmarktartikeln entwickelt. „Sie schreiben Firmen und andere Adressen an, stellen das Projekt vor und bitten um Spenden“, verriet Lehrer Thomas Hamm. Die oft mehrere Seiten langen Anschreiben sind alle handschriftlich verfasst und zeigen enorme Wirkung. Von den zuletzt angeschriebenen Adressen haben zehn Antworten die Schule erreicht. „Alles etwas sportlastig“, sagt Ingenpass mit einem Lächeln, denn die Rückmeldungen kamen von keinen Geringeren als den Fußballklubs Werder Bremen, VfL Wolfsburg sowie dem etwas kleineren, aber selbstredend hierzulande beliebten Namensvetter aus Osnabrück.

Die meisten der gespendeten Fußbälle, Autogrammkarten und anderen Fan-Artikel hatten gleich am Morgen ihre Abnehmer gefunden. Doch auch die von den Privatanbietern zum Verkauf mitgebrachte Kinderkleidung, Spielzeug, Bücher und die anderen Artikel stießen auf reges Interesse. „Was besonders gut geht, sind alte Comic-Ausgaben, die bis in die 50er Jahre zurückgehen, und Modellautos, die überaus begehrt sind“, zog Hamm gegen Mittag ein erstes Fazit. Bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits schätzungsweise gut 350 Besucher zum Flohmarkt gekommen. Damit dürfte wohl die nächste Klassenfahrt der engagierten Carl-Stahmer-Schüler gesichert sein.

 

Ein Artikel von Horst Troiza (NOZ)

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home