Einweihung: Pausenhalle

Schulinternes Praktikum erstellte neue Pausenhalle

Der Besucher reibt sich die Augen – verwundert über die augenscheinliche Veränderung. Kannte er doch die Pausenhalle der Carl-Stahmer-Hauptschule eher dunkel, langweilig und unscheinbar. Bänke und Tische „klassisch“ nussbaumfarbig, aufgestellt in typischer „Wartehallen“-Manier, wenig einladend. Die Wände reichlich Gebrauchsspuren aufweisend. Kein Grün, der Wandschmuck eher dürftig.

Und nun: Sattes Grün in großen Pflanzgefäßen, strahlendes Licht über den Tischgruppen, die Sitzbänke, Wände und Decke in den Farben orange, blau und weiß, die Tischplatten aus hellem Holz. Und an den Wänden großflächige moderne Bilder. Ergebnis der Zusammenarbeit von Innenarchitekt, Künstler und Florist?? Nein – Ergebnis des Projektes „SchiP“!!

 

Im schulinternen Praktikum (nachmittags, Pflicht!) erstellten die Achtklässler unter Anleitung des Gartenbautechnikers Thomas Sautmann  die Pflanzkübel und setzten die Hydro-Pflanzen ein. Die Gruppe Malerarbeiten, geleitet vom Malermeister Peter Hohnwald, hatte die Wände weiß mit blauem Sockel und die Sitze in orange gestrichen. Tolle Ergänzung durch die selbst gestalteten und aufgezogenen Bilder des Bereiches „Innengestaltung“, kreativ geleitet von der Hauswirtschafterin Gabi Hess. Weitere Hilfe durch den Hausmeister Fritz Künne, dem Bauhof und der Werkstatt Metall.

Voller Stolz präsentierten die Aktiven und die für die Betreuung verantwortlichen Lehrkräfte Winfried Bornemann, Thomas Hamm, Thomas Haufe und Henner Lesemann der Schulgemeinschaft die neue Pausenhalle.

Und woher kommt das Geld? Neben Zuschüssen der Stadt (Kosten Farben) und aus Hannover (Honorar- und Materialkosten) beteiligte sich der Förderverein sehr großzügig an der Finanzierung. Stellvertretend für alle Mitglieder nahmen die Vorsitzende Heidi Borchelt, Geschäftsführerin Anneliese Stengel und Beisitzer Utz Borchelt an der Übergabe teil.

Schulleiter Wilfried Engelhardt: „Absolut erklärter Wille: Dieses Praktikum muss auch dann weitergeführt werden, wenn die öffentlichen Zuschüsse wegfallen! Dazu werden wir Sponsoren suchen und finden müssen!“

Seitenanfang

zurück

home