Kooperation Hauptschule - Berufsschule 2004

CSH – Praktikanten schließen den zweiten Durchgang des Modellversuchs „Kooperation Hauptschule – Berufsschule“ erfolgreich ab

 

 

Sollte man die Polizei rufen, wenn Schülerinnen und Schüler einer 8. Hauptschulklasse von einem Mercedes sämtliche Räder abmontieren? Nein, denn die Mercedes-A-Klasse steht zusammen mit einem VW-Beetle und einerm VW Lupo in der Ausbildungswerkstatt der BBS Brinkstraße und die eifrigen Monteure werden von einem Berufsschullehrer an den Fahrzeugen unterrichtet.

Der Bereich Kfz-Technik ist einer von fünf Bereichen, in dem Schülerinnen und Schüler aus den 8. Klassen der Carl-Stahmer-Hauptschule theoretischen und praktischen Unterricht an der BBS Brinkstraße erhalten haben.

Dafür fuhren die Carl-Stahmer-Hauptschüler eine halbes Jahr lang jede Woche für einen Vormittag im Rahmen des Modellversuchs „Kooperation Hauptschule - Berufsschule“ nach Osnabrück. Dieses Projekt soll Hauptschülern die Möglichkeit geben, sich für technische Berufe zu interessieren bzw. sich in einem breiten Spektrum von technischen Berufen zu orientieren. Zusätzlich erweitert das Angebot der BBS den normalen Technikunterricht an der Hauptschule in beträchtlichem Umfang, denn mit der Ausstattung einer Berufsschule kann wohl keine andere Schule auch nur ansatzweise glänzen. So zum Beispiel in den Bereichen Elektrotechnik und pneumatische Steuerungstechnik, die ebenfalls auf dem Stundenplan standen.

Zwar mussten die oben genannten Räder wieder an den Mercedes montiert werden, etwas zum Mitnehmen gab es aber trotzdem. In CNC-Technik stellten die Schülerinnen und Schüler eigene Namensschilder her, für die vorher am Computer ein Programm geschrieben werden musste, das dann die Maschine individuell steuerte. Im Bereich Metalltechnik konnten die Praktikanten sogar eine komplette Ausstattung für den eigenen Schreibtisch als Arbeitsergebnis vorweisen. Praktische Dinge wie ein Kugelschreiberhalter, ein Briefständer und eine Zettelbox erinnern nun zu Hause an diesen beliebten Unterricht an der Berufsschule.

Aufregung herrschte dann noch mal am Ende des 1. Halbjahres als die Praktikanten auch in der Berufsschule zur Zeugnisausgabe antreten mussten. Ein Zertifikat auf dem das Arbeitsverhalten der Schülerinnen und Schüler beurteilt wird, wandert jetzt als wichtiges Dokument in die eigene Zeugnismappe.

Nachdem das Projekt jetzt zum zweiten Mal erfolgreich durchgeführt wurde, können sich nun die künftigen 8. Klassen der Carl-Stahmer-Hauptschule auf interessante und anspruchsvolle Tage an der BBS Brinkstraße freuen.

 

 
     
 
     
 
     
 
   
     
 
     
 

Informationen zur Kooperation mit der  Berufsschule hier:

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home