Barmer-OLB-Cup 2003

CSH erreicht die Zwischenrunde des Barmer-OLB-Cup ...

In einer zugegebenermaßen eher schwachen Vorrundengruppe erreichte die Mannschaft der Carl-Stahmer-Hauptschule als souveräner Gruppensieger die Zwischenrunde des Barmer-OLB-Cup. Weil die Realschule aus Bad Essen den Turniertermin offenbar schlichtweg verschlafen hatte, konnten die Spieler der CSH nicht nur kampflos 3 Punkte einkassieren, sondern sich auch noch besonders auf die zwei verbliebenen Gegner konzentrieren.

Die gastgebende GOHS Gesmold und die Ratsschule aus Melle machten im ersten Spiel klar, dass die Aufgabe für die CSH-Kicker in diesem Jahr zu lösen sein dürfte. Nachdem die Melleraner einen 3:0 Sieg eingefahren hatten, mussten sie gegen die frischen Spieler der CSH antreten. Bereits zur Halbzeit führten die GMHütter 2:0 und hatten noch nicht einen Ball auf das eigene Tor bekommen. Die Ratsschüler konnten dann auch nichts mehr dagegensetzen und so blieb es bis zum Schlusspfiff dabei.

Die vermeintlich noch schwächeren Gesmolder wollten die Fußballer der CSH nun im Schongang erledigen. Und so kam es wie es kommen musste, zur Halbzeit 0:0 und diverse brenzlige Situationen vor dem eigenen Tor. In der zweiten Halbzeit taten die Hauptschüler aus GMHütte dann doch noch das Nötigste und gingen 2:0 in Führung. Jetzt hatte der Schiedsrichter seinen großen Auftritt. Er ließ das Spiel so lange laufen, bis die Gesmolder vor dem zahlreichen heimischen Publikum doch noch zum Ehrentreffer gelangten. Das war dann nach über einer halben Stunde endlich der Fall. Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt stehen die Carl-Stahmer-Hauptschüler nach vier Jahren das erste Mal wieder in der Zwischenrunde des Barmer-OLB-Cup und müssen sich natürlich auf wesentlich stärkere Gegner gefasst machen. Und trotzdem ist die Leistung der Mannschaft bis hierhin bemerkenswert, denn so viele junge und damit auch körperlich kleine Spieler standen noch nie im Aufgebot unserer Hauptschule.

... und scheidet aus

Erwartungsgemäß waren die Aufgaben in der Zwischenrunde wesentlich schwieriger zu lösen, als in der Vorrunde. Gleich im ersten Spiel mussten unsere Jungs gegen die RSHS Bohmte, dem Titelgewinner aus dem Jahr 1998 ran. Und dieser machte gleich klar, dass er auch in diesem Jahr Ambitionen zumindest auf das Finale hegte. Spieler aus dem Nachwuchs des VFL Osnabrück sorgten sowohl für Respekt als auch für zwei Treffer in diesem Spiel, das damit 0:2 verloren ging.

Damit sollte eigentlich schon das Schlimmste für unsere Mannschaft überstanden sein. Und so schien das zweite Spiel gegen die Gesamtschule Schinkel (auch ein ehemaliger Titelgewinner) lange Zeit ausgeglichen. Sogar einen unberechtigten Elfmeter konnte der souveräne CSH-Torhüter Kim Duda abwehren. Doch dann wurde der Druck in der zweiten Halbzeit immer größer und die CSH-Abwehr konnte nur noch mit viel Glück einen Gegentreffer verhindern. Bis kurz vor Schluss, als der eben noch als "Elfmeter-Töter" gefeierte Duda einen scharfen Schuss vor die Füße des Gegners faustete und dann leicht zu überwinden war. Diese 0:1 Niederlage war zwar unnötig, aber nicht unverdient.

Das letzte Spiel gegen die Gesamtschule aus Fürstenau hatte dann nur noch statistischen Wert. Mit einer "Alles-oder-Nichts-Taktik" ging dieses Spiel ebenfalls 0:2 verloren. Zu Chancen kam unsere Mannschaft allenfalls durch Einzelleistungen von Güney Güngör bzw. Birol Alarslan oder durch äußerst gefährliche Freistöße von Sergej Weizel.

Obwohl die als krasser Außenseiter in diese Zwischenrunde gestartete Mannschaft der Carl-Stahmer-Hauptschule nun punkt- und torlos ausscheidet, hat sie sich achtbar aus der Affäre gezogen und sich vor allem als fairer Gegner präsentiert. Und so heißt es wohl zum vierten Mal: "Auf ein Neues - im nächsten Jahr!".

Oben, v.l.: Sergej Weizel (1 Tor), Michael Gregorzewski, Güney Güngör, Mario Konerding, Alexander Puhl, Tobias Sembach, Kim Duda

Unten, v.l.: Patrick Horn, Birol Alarslan (3 Tore), Vaceslaw Freimut, Eduard Weizel, Junus Ejubov

Nicht abgebildet: Erhan Alarslan

 
     
 
     
 
     

Seitenanfang

zurück

home