PASA Neustart

PASA im Herrenzimmer neu aufgelegt!

CSH jetzt mit verbessertem PASA - Projekt

Man traf sich in dem wunderschönen Ambiente des Herrenzimmers der Villa Stahmer, bestens bedient durch die Catering-Mannschaft der Schülergenossenschaft „Coole Schule“. Hier stellte die Carl-Stahmer-Hauptschule das verbesserte PASA-Projekt  einem kleinen Kreis von Firmenvertretern vor.

Die Firmen wurden vertreten von Frau Hülsmann und Herrn Flaßpöhler (Hülsmann&Tegeler/DIHT-Skoda), Herrn Wöstmann (Möbel Wiemann), Herrn Fuest (Supermarktkette Dütmann) und Herrn Stapelfeld (Ausbildungsbereich Georgsmarienhütte GmbH).

Sehr erfreulich für die Schule war die Aussage, dass alle Jugendlichen, die in der ersten PASA-Phase  einen Ausbildungsplatz erhalten hatten, die beobachteten Tugenden auch im Beruf zeigen. Somit unterstützen die o.g. Firmen auch zukünftig diese außergewöhnliche Aktivität der Carl-Stahmer-Hauptschule.

Zur Erinnerung:

Es war 1998 wohl das Projekt, das in der Region die höchste Aufmerksamkeit erzeugte: Die Carl-Stahmer-Hauptschule startete in enger Zusammenarbeit mit etlichen Firmen ihr PASA-Projekt (PArtnerschaft Schule – Arbeit). Nach einer zweijährigen Pause wird es nun wieder durchgeführt.

Vertraglich zugesichert erhält die Schule Ausbildungsplätze, die ihre Absolventen nutzen können, wenn sie die Kriterien des Projektes erfüllen. Leider nutzten nur sehr wenige Schüler in den ersten Jahren diese Möglichkeit, da der Ausbildungsmarkt in unserer Region genügend Alternativen bot. Das aber wird zukünftig nicht mehr so günstig aussehen. Somit war in der Schule der Wunsch groß, das Projekt in folgender verbesserten Form wieder aufzunehmen:

Zunächst ist die Schule in der Pflicht, denn sie beobachtet alle Schülerinnen und Schüler über das gesamte 9. Schuljahr, ob sie sich in Bezug auf Pünktlichkeit, Höflichkeit, Fleiß, Ordnung sowie Arbeits- und Sozialverhalten bewähren.Erfüllen sie dann auch noch die Leistungsforderungen der Firmen (z.B. Mindestzensuren in bestimmten Fächern), so können sie Interesse für einen Ausbildungsplatz anmelden.

Ein zweiwöchiges Praktikum zu Beginn des 10. Schuljahres im zukünftigen Ausbildungsbetrieb – und das ist neu – soll das Risiko für die Firmen weiter mindern: Gibt es mehrere Interessenten im Praktikum, entscheidet die Firma anschließend, wer den Ausbildungsplatz erhält. Im Falle nur eines Praktikanten kann die Firma diesen, trotz erfüllter Kriterien und Vertrag, ablehnen.

Die neue Phase läuft bereits mit der Beobachtung der 9. Klassen. Das Praktikum findet also im Sommer 2004 statt und der Ausbildungsbeginn ist der 1.08.2005.

Firmen, die sich ebenfalls für dieses Projekt interessieren (ehemalige PASA-Partner werden von der Schule angesprochen), erreichen die Schule unter der Telefonnummer 05401 – 41396 bzw. unserer e-mail Adresse.

Seitenanfang

zurück

home