Einschulung 2005

Vorbildliches Sozialverhalten, gute Leistungen

CSH: Mit Josia Menken erstmals ein Junge „Schüler des Jahres“

 

Der hauseigene „Nobelpreis“ der Carl-Stahmer-Hauptschule in Georgsmarienhütte für vorbildliches Sozialverhalten und gute Leistungen wird seit zehn Jahren verliehen. In den ersten neun Jahren gab es stets eine „Schülerin des Jahres“! Diese Vormachtstellung der Mädchen wurde nun zum ersten Mal durchbrochen:

Josia Menken (Klasse 8 b) wurde „Schüler des Jahres 2004/05“. Josia wird von seinen Mitschülerinnen und Mitschülern wegen seiner Kameradschaft und seines freundlichen Verhaltens sehr geschätzt. Da er außerdem hervorragende Leistungen bringt, führte diese Kombination zur o.g. Wahl.

Neben ihm gehörten Stephan Irmer (8 b), Tanja Bender, Eugen Dobler (beide 10 a) und Christina Sidor (10 b) zu den fünf vom Schülerrat und dem Kollegium gewählten Bestplatzierten.

 

Da Schulleiter Wilfried Engelhardt in der Hektik des Jahresabschlusses nicht dazu gekommen war, Josia ein Geschenk zu überreichen, holte er das nun nach. Von dem Uhrenradio kann sich Josia ab jetzt morgens wecken lassen und wird gleich in die richtig gute Stimmung für den Schultag gebracht!

Am Ende des letzten Schuljahres waren bereits die entsprechenden Urkunden den besten Fünf überreicht worden. Zum ersten Mal führte die Carl-Stahmer-Hauptschule diese Feier am neuen Standort in der eigenen Aula durch. Traditionell bildete eine Komödie der Theater-AG  wieder den Schwerpunkt der Feier. Unter Leitung von Gisela Koseck und Michael Broermann wurde das Stück „Wohin mit der Leiche“ aufgeführt. Tosender Beifall danach war der Lohn für das gesamte Ensemble. Nach Ehrungen, Grußworten und der Zeugnisausgabe klang die Entlassungsfeier mit einer gemütlichen Kaffeetafel aus.

Während die Aula bei dieser Veranstaltung noch gut gefüllt war, fand sich zu Beginn dieses Schuljahres ein kleiner Kreis zur Einschulungsfeier ein. Genau die notwendige Mindestanzahl (13 Schülerinnen und Schüler) wurden mit einer kurzweiligen Feier in ihrer neuen Schule begrüßt. Besonders gut gefielen den „Neuen“ sowie ihren Eltern und Großeltern die „Bilder des Jahres“. In einem von Dorte Hierse und Mark Reinhardt erstellten Videozusammenschnitt wurden die Aktionen des letzten Jahres vorgestellt.

In den gut zwanzig Minuten reihte sich ein Anlass an den anderen: Vom Eishallentag bis zum Basketballturnier, von der großen Modelleisenbahnausstellung, organisiert von der „Coolen Schule“, bis zum Auftritt einer Band aus Bolivien, Bilder aus den Projekten „Schulinternes Praktikum“, „Angewandte Technik“, „Schnullerarlarm“, „Chic und Stil“ usw.usw., alle Höhepunkte des Schuljahres wurden gezeigt.

Danach nahm Klassenlehrer Thomas Hamm seine Schützlinge mit in ihren neuen Klassenraum, während Eltern und Kollegium bei einer Tasse Kaffee die ersten Kontakte pflegten.

     
 
     
 
     

Längst ist der Schulalltag wieder eingekehrt. Alle fühlen sich wohl in ihrer Schule, ist doch die Fassade des Schulgebäudes zur Kirchstraße hin jetzt komplett neu gestaltet. In mediterranen Farben gestrichen hat sich die Carl-Stahmer-Hauptschule dank der Investition der Stadt zu einem echten Blickfang gemausert. Aber auch im Innern wird die Schule durch das Engagement von Schülerschaft und Kollegium  immer schöner. Solche positiven Rahmenbedingungen, so hoffen jetzt alle, sollten dann auch eine gute Lern- und Schulatmosphäre bewirken!

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home